Die kleine Welt des Herrn Mitkartoffel - 07.04.07 Hertha BSC Berlin II (H)
  Der Anfang
  Die News
  Die Forteng 06/07
  => Fortuna-Statistik 06/07
  => 01.08.06 Roda Kerkrade (H)
  => 05.08.06 Rot-Weiss Ahlen (H)
  => 08.08.06 VfL Osnabrück (A)
  => 19.08.06 Rot-Weiß Erfurt (H)
  => 26.08.06 Dynamo Dresden (A)
  => 30.08.06 Adler Osterfeld (A)
  => 02.09.06 1.FC Magdeburg (H)
  => 08.09.06 Wuppertaler SV (A)
  => 13.09.06 Kickers Emden (A)
  => 30.09.06 Werder Bremen II (H)
  => 20.10.06 1.FC Union Berlin (H)
  => 28.10.06 SV Wilhelmshaven (A)
  => 04.11.06 Bayer Leverkusen II (H)
  => 11.11.06 FC St. Pauli (H)
  => 25.11.06 Holstein Kiel (H)
  => 28.11.06 Wuppertaler SV (A)
  => 02.12.06 Borussia Mönchengladbach II (A)
  => 09.12.06 Rot-Weiss Ahlen (A)
  => 10.02.07 VfL Osnabrück (H)
  => 03.03.07 Dynamo Dresden (H)
  => 10.03.07 1.FC Magdeburg (A)
  => 17.03.07 Wuppertaler SV (H)
  => 24.03.07 Borussia Dortund II (A)
  => 28.03.07 VfB Lübeck (H)
  => 07.04.07 Hertha BSC Berlin II (H)
  => 21.04.07 SV Wilhelmshaven (H)
  => 29.04.07 Bayer Leverkusen II (A)
  => 05.05.07 Kickers Emden (H)
  => 19.05.07 Hamburger SV II (H)
  => 02.06.07 Borussia Mönchengladbach II (H)
  Die Forteng 07/08
  Die Forteng 08/09
  Der dreckige Rest
  Die Reise nach Knoxville
  Das Hörgespielte
  Die Daddelei
  Das Gästebuch
  Der Kontakt
  Das Links
  Das Ende

 

"

ein Bild

07.04.07, 30. Spieltag: Fortuna Düsseldorf - Hertha BSC Berlin II 0:2 (0:1)

LTU arena, Düsseldorf, 7.260 Zuschauer

GUEST STARS: Martin & Tobi

SITZFARBE: Gelb

Hinspiel-Bericht: Schon wieder keiner!
Spielbericht: Fortuna Düsseldorf - Hertha BSC Berlin II
Erlebnisbericht: "Der, bei dem wir die Freundin des Ersatzreifenmanns kennengelernt haben"
Der offizielle Stadionwurst-Test: 30. Spieltag
Kommentar-Box

Ach, Leute. Was soll ich denn machen? Könnt Ihr Euch noch an die Zeiten erinnern, in denen ich voller Elan in die Berichte startete ob einer erneut überzeugenden Leistung meiner Mannschaft. Doch diese Zeiten sind passé, so wie ein Chinaböller D. Sie flogen mir plötzlich um die Ohren, kein Wunder, dass ich traurig bin. Wir haben nicht nur ein Spiel verloren, nein auch der Aufstieg, der ist hin. Naja, eigentlich nicht mal das. Wie pervers ist diese Liga eigentlich. Es hat sich nichts geändert - tabellarisch gesehen. Es sind immer noch (nur) 4 Punkte Rückstand. Doch etwas anderes hat sich geändert. Ich habe mein Vertrauen in die Mannschaft verloren. Nach 2½ Jahren habe ich zum ersten Mal wieder das Gefühl, mich mit dieser Mannschaft nicht mehr identifizieren zu können. Das letzte Mal ging es mir im Herbst 2004 so, als ich das erste mal auf (Sagt man "auf"?) St. Pauli war und wir dort sang- und klanglos 0:2 verloren. Damals noch unter Massimo Morales. Ja, so weit ist es jetzt schon gekommen! Und jetzt? Kein Elan, kein Spiel, keine Torchancen, keine Tore, kein Aufbäumen, keine Qualität, kein Wille, kein Einsatz, keine Sicherheit => keine Mannschaft! Anders als die ecklig polemischen WDR-Berichte nach dem Spiel, fordere ich jetzt nicht indirekt den Kopf des Trainers. Aber es muss jetzt bald - SEHR BALD - eine Reaktion kommen, denn bis zum Ende der Saison jetzt rumdümpeln und uns bis auf die Knochen blamieren - DAS kann es nicht sein. Wirklich nicht! Die Mannschaft macht trotz gegenteiliger Beteuerungen im Moment keinen intakten Eindruck. Da ist es nun am Trainer das zu ändern, und wenn er das nun nicht bald schafft, dann muss es eben ein Anderer versuchen. So sehe ich das! So weit ist es jetzt schon gekommen! Vor zwei Monaten hätte doch niemand der einigermaßen bei Verstand ist über solche Maßnahmen nachgedacht. Aber es wird Zeit, denn noch ist es nicht vorbei. Das sollten sich alle Beteiligten mal klar machen! Noch gibt es Chancen, das Ruder rumzureissen. Doch ehrlich gesagt, das Spiel Samstag lässt keinen Grund zur Hoffnung. Nicht einen. Obwohl, doch, exakt einen. Lumpi ist wieder was besser drauf. Also, wer kommt jetzt mit zum Sitzstreik?


ein Bild
ein Bild
ein Bild

Eingewechelt: 43. Wolf (5) für Anfang, 68. Pusic (5) für Kruse, 78. Palikuca (-) für Canale - 57. Frahn (3) für Kraus, 70. Huck (4) für Schrödter, 88. Binder (-) für Cubukcu - Reservebank: Deuß (TW), Palikuca, Adewunmi, Langeneke, Czajor - Burchert (TW), Lukimya-Malongoti, Owusu-Ansah.
Tore: 0:1 Traore (22., Linksschuss, - ), 0:2 Traore (76., Linksschuss, Vorarbeit Frahn)
Chancen: 2:4 - Ecken: 5:2 - SR: Willenborg (Friesoythe), Note 5, pfiff den üblichen Regionalliga-Blödsinn. Übersah zudem Traores Handspiel vor dem 0:1. - Zuschauer: 7260 - Gelbe Karten: Albertz, Canale (5.,gesperrt), Barth, Heeren - Schrödter, Cubukcu
Spielnote: 4,5

Spieler des Spiels:
Ibrahim Traore

ein Bild
(Ehrlich Leute, es gibt kein Bild im Netz!)

Nie zu bremsen von der Fortunaabwehr, Sonntagsschuss zum 0:1, gekonnt abgeschlossen zum 0:2. Seine ersten beiden Regionalliga-Tore.

Einzelkritik:

Kenneth Kronholm - Note 3,5
Unglücklich, aber schuldlos an beiden Toren. Beim 0:1 kannst Du als Torwart nicht richtig stehen, um den Ball zu halten. Das 0:2 zwar in die kurze Torwartecke, aber aus den paar Metern auch unhaltbar. Ansonsten nur einmal bei einem Kopfball aus wenigen Metern geprüft. Undankbares Spiel für einen Torwart!

Henri Heeren - Note 5
Das ist gar nichts mehr. Hinten unsicher und mit Fehlern. Noch vorne nichts.

Hamza Cakir - Note 5
Sehr nervös, viele Fehler im Spielaufbau, schwach.

Oliver Barth - Note 5
Lange Zeit noch ok, patzte aber beim 0:2 als er erst bei Frahns Kopfballverlängerung das Duell verlor und dann gegen Traore zu spät kam.

Tim Kruse - Note 4
Solide in der Defensive, aber zu wenig Aktionen nach vorne.

Andreas Lambertz - Note 3
Ihm war der Wille und das Bemühen anzumerken. Probierte viel, es gelang ihm weiß Gott nicht alles, aber immer noch mehr als dem ganzen Rest zusammen.

Markus Anfang - Note 5
Verletzte sich wie üblich, ansonsten eigentlich auf Canale-Niveau.

Jörg Albertz - Note 5
Diese Leistung ist für so einen erfahrenen Spieler eine Unverschämtheit! Mal nen gefährlich Freistoß und ein paar Ecken, ein paar Alibigrätschen. das war's!

Giuseppe Canale - Note 5
Canale halt.

Marcus Feinbier - Note 4
War bemüht, hielt einige Bälle. Hatte aber keine Anspielstationen und war nicht torgefährlich.

Marcel Podszus - Note 6
90 Minuten am Würstchenstand! Kann sich nen neuen Verein suchen, wenn er so weitermacht!

Denis Wolf - Note 5
Kam in der 43. Minute für den überrschend verletzten Anfang. Praktisch keine gelungenen Aktionen. Wir seinen ohnehin schweren Stand beim Trainer nicht unbedingt verbessert haben.

Ivan Pusic - Note 5
Kam in der 68. Minute für Kruse. Viel nicht einmal durch großen Einsatz auf.

Robert Palikuca - Note -
Kam in der 78. Minute für Super-Canale. Sollte vorne irgendwie für Gefahr durch seine Kopfballstärke sorgen. Theoretisch.

Personal:
Im Vergleich zur desolaten Leistung in Bremen setzte Noch-Trainer Uwe Weidemann für die desolate Leistung gegen Hertha II (Man merkt an dieser übelsten Polemik, dass mich das Schreiben des Spielberichts wieder wütender gemacht hat.) auf Anfang, Canale und Podszus für Palikuca, Kneißl und Pusic. Trainer Dirk Heyne setzte nach dem 1:3 auch aus Verletzungs- und Abstellungsgründen auf Schrödter und Steinwarth für Wallschäge und Christian Müller.

System und Taktik:
Waren bei Fortuna nicht erkennbar. Na gut, ein bißchen schon. Ziemlich klassiches 4-4-2 bei der Fortuna. Berlin mit einer Dreierkette in der Abwehr und vier vorwiegend Defensiven Mittelfeldspielern davor. Einzig Traore, Kraus und Schrödter kümmerten sich um die Offensive. Hat ja gereicht.

Spielverlauf:
Aus der sicheren Abwehr heraus, konnte Berlin die ersten Akzente im Spiel setzten. Düsseldorf verzettelte sich beim Passspiel durch die Mitte oder spielte die langen Bälle auf Feinbier, mit der die kopfballstarke Defensive der Berliner aber keine Probleme hatte. Berlin konnte sich ein, zwei mal gefährlich in Szene setzen, strahlte aber keine große Torgefahr aus. Düsseldorf tat nicht einmal das und erspielte sich nicht eine einzige nennenswerte Gelgenheit im ersten Durchgang. Als dann Traore den Ball mit der Hand mitnahm, mehre Düsseldorfer Spieler alt aussehen ließ und seine Flanke sich hinter Kronholm ins Netz senkte, konnte sich die Fortuna über diesen Rückstand dennoch nicht beklagen. Zu unsicher wirkte auch die Abwehr. Ein Aufbäumen gab es auch im zweiten Durchgang nicht. Die beiden Möglichkeiten durch Lambertz und Albertz waren eigentlich nicht der Rede wert, ansonsten schloss Herthas Traore noch einen Konter zum hochverdienten 0:2 gegen die vollkommen indisponierten Düsseldorfer ab.

Fazit:
Absolut verdienter Sieg für ein kaum regionalligataugliches Team aus Berlin. Düsseldorf spielte unterhalb jeden Niveaus. Miserable und unverschämte Leistung einer leistungsunwilligen Zweckgemeinschaft!

Nach oben



ein Bild

Die Dinger heißen ja allgemein Erlebnisbericht, ist vielleicht manchmal recht hochgegriffen. Aber da nehme ich gelassen das Urteil der Nachwelt in Kauf (Stromberg [aber nicht Bernd] in: "Der Spion, der mich liebte"). Mein Gefühl vor dem Spiel war ein Gutes. Das ging mir in letzter Zeit häufiger so und war eigntlich immer falsch. Und wie falsch es war dieses Mal! Herzlich willkommen am Arsch! Aber gut, ich hab' ja jetzt erst einmal Fortuna-Pause. Nächste Woche nach Berlin fahre ich nicht. Es gibt nämlich wichtige familiäre Verpflichtungen, außerdem war ich seltsamerweise schon mit Fortuna an der Alten Försterei. Die Kerbe muss ich also nicht mehr in meinen Schreibtisch hauen. Die Pause wird mir gut tun, da bin ich mir sicher.

ein Bild
Es gab den Parkplatz im Herbst und den Parkplatz im Winter.
Daher präsentiere ich: den Parkplatz im Frühling.
Hmm, welche Jahreszeit fehlt wohl noch?

Fortuna-Pause. Klang lange Zeit wie Fortuna-Verbot. Im Moment wie Fortuna-Erhohlung. Warum, konntet Ihr ja oben lesen. Achja, alles kaputt. Aber genug geheult und gejammert, das nützt ja auch nichts, blicken wir also zähnefletschend ("Wie schreibt man das?", fragt der Germanist) in die trübe Zukunft. Vermutlich mindestens noch ein Jahr Regionalliga-Tristesse. Noch ein Jahr Pokal-Ausscheiden in Wuppertal (Die steigen im Leben nicht auf!), noch ein Jahr Bremen II etc. Motivieren kann man sich da nicht gerade. Dagegen wirkt die zweite Liga, wie ein Land in dem Milch und Honig fließt. (Titel meines ersten Buches: "El Dorado Zweite Liga" ab August bei Reclam). Der absolute Treppenwitz an dieser Liga ist eh die Tatsache, dass allein das Auftreten der Mannschaft und nicht der Punktestand in der Tabelle diese Rückschlüsse zulassen. Pervers, wie ich eingangs schrob.

ein Bild
Gegen Hertha II bleibt der Düsseldorfer lieber zuhause und trinkt
Champagner

Aber nun zum Wesentlichen. Martin und Tobi gaben sich diesma die Ehre. Nach kurzen Eishockey-Diskussion und dem gemeinschaftlichen Wunsch, eine Geschäftsführer-Lehre zu beginnen (Bzw. Martin eine Arztlehre) konnten wir uns endlich auf die Ursache und Lösung aller Probleme konzentrieren: Fußball! Karten mussten wir noch kaufen, so dass wir endlich die neuen Kassenhäuschen der LSD arena (Gags werden vor allem dann gut, wenn man sie ständig wiederholt!) antesten. Très chique! - wie der Franzose sagen würde. Gediegen! - der Hamburger. Subbä! - der Sachse. Billig! - sagt natürlich der gemeine Düsseldorfer. Was wollen die Leute eigentlich? Die Dinger sind wirklich gut, sogar in Rot-Weiß, an der Arena, die ja niemals für den Fußball gebaut wurde. Sogar mit Mikro, Schublade und einer sehr netten, alten Dame, die uns bediente. Aber einige Leute im Internet (ja immer bekannt als die gebildetesten, erfolgreichsten und gesellschaftlich am akzeptiertesten Leute -> Bildungselite Internet quasi) hatten da eher eine negative Meinung. Wenn man meint...

ein Bild
Wenn Ihr diesen Wurststand seht, dann heißt es zuschlagen (Metaphorisch um Himmels Willen!!!)

Da oben ist er schon zu sehen, einer der mobilen Bratwurststände, die ich in den letzten Wochen schon anpries und empfahl. Leider sind sie nur unregelmäßig anzutreffen, aber wenn, solltet Ihr hier Eure Bratwurst erstehen. Warum, zeigt der nächste Test. Den historisches hat sich ereignet:


Der offizielle Bratwurst-Test
Heute: ATU arena, Modestadt
Preis: 2,50 €
ein Bild
Alle paar Monate gibt es Würste, die über anderen Würsten thronen. Würste, die in unserer tristen Zeit so etwas wie ein Stück gebratene Hoffnung für uns und unsere nachfolgenden Generationen darstellen. Würste, die durch ihre Vollkommenheit, ihre Güte und ihren Geschmack als Vorbild für all die schwarzen Würste der Republik dienen und ihnen sagen: "Seht her! So wird das gemacht!" Eine aus dieser erlesen Generation von Super-Würsten war die Wurst am Samstag an der arena. Lange Zeit wirkte die von mir zu Bildschirm gebrachte Hoffnung auf Rettung der Wurst-Situation in der arena durch die mobilen Verkaufsstände wie das Pfeifen im Walde, wie der verängstigte Ruf eines kleinen Kindes auf Rettung oder der Anpreisung eines Scharlatens für seine neue Wundermedizin. Doch ich sage Euch, Volk von Jerusalem, diese Wurst, sie ist von den Toten zurückgekehrt, um die Menschheit zu erlösen. Sie stieg herab vom Kreuze der Geschmacklosigkeit, stieß den Stein vom Grabe der Qualität. Ich präsentiere die beste arena Wurst aller Zeiten!!!! Mit Liebe (!) auf dem Rost gebraten, heiß serviert in einem knackigen Brötchen. So knackig war auch die Wurst selbst, ohne dass die Pelle zäh war. Nicht fettig, richtig lecker. Ein neuer Maßstab für die arena-Wurst! Leider dennoch nur Platz 2 in der Wurstrangliste. Denn die echte Rostbratwurst in Wuppertal war noch einen Tick leckerer. Aber ein hochverdienter Platz 2 allemal.
Fazit: Best Wurst ever in der arena! Der Maßstab für zukünftige Würste!

ein Bildein Bildein Bildein Bildein Bild
(4 von 5 Kartoffeln)

ein Bild

Eine interessante Begebenheit gibt es aber noch zu berichten. Das Schicksal entschied, dass wir wieder im Stammblock des Ersatzreifenmannes sitzen sollten. Block 43, falls das Euch interessiert. Ich muss demnächst auch mal ein Foto machen. Leider war der Ersatzreifen-Mann nicht da, als wir den Block betraten und unsere Plätze einnahmen. Enttäuschung machte sich breit, doch mit Anpfiff ging es los. Ein unfassbar unangenehmes, weibliches Organ entließ laute, die rein formel aber auch inhaltlich mit einer Magen-Darm Grippe vergleichbar waren. Eine an und für sich nicht hässliche (wenngleich auch nicht attraktive) Frau so um die 30 artikulierte oder besser schwadronierte für alle hörbar zu hören, über ihre Meinung bezüglich der Fortuna, die sie allen Anwesenden kundtun muss. Ich habe eine Menge erlebt in Stadion, ich habe viel Scheiße erlebt damals in Vietnam, aber so eine unsympatische Frau habe ich selten erlebt. Vollkommener nicht getrennte Müll (alles schwarze Tonne)! Als Service hier eine kleine Top 5 der dümmsten, rausgegrölten Aussagen:

- Platz 5: "Super, Cakir! Du kennst echt gar nichts!"

- Platz 4: "Spiel nicht zu dem Pimpf (Canale)!"

- Platz 3: "Heeren, Du hast auch noch nie was gekonnt!"

- Platz 2: "Das ist kein Hallenjojo hier!"

- Platz 1: "Du Frau!" Zu einem am Boden liegenden Berliner (Spieler).

Das sie Ihr eigenes Geschlecht als Beleidigung empfindet! Was sie Frauen damit alles unterstellt!

ein Bild
Berliner Schlachtenbummler!

Ja, die leider gar nicht so Alte war widerwertig. Frauen, Alkohol und Fußball. Soll echt nicht chauvinistisch klingen, aber das passt nicht zusammen!
Nunja, ansonsten ist zur Lage ja bereits alles gesagt. Man darf in der Tat gespannt sein, wie die Reise weitergeht. Am Samstag in Berlin und dann kommt Wilhelmshaven. Dann werde ich auch wieder vor Ort sein und wie immer aus erster Hand berichten. Bis dahin: Kopf hoch! Ist doch nur ein Spiel! Euer Ivan Klasnic





Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Dominik, 11.04.2007 um 20:59 (UTC):
Wie heißt nochens die Uni zu Düsseldorf...? Naja, kann man schonmal durcHEINEander kommen!

Kommentar von Thorsten, 11.04.2007 um 16:06 (UTC):
Verflixt! Schon wieder Karsten Heine und Dirk Heyne verwechselt. Sollte einem bei so verdienten Männern des deutschen Fußballs eigentlich nicht passieren!

Kommentar von Markus, 11.04.2007 um 14:52 (UTC):
Dirk Heyne ist nicht der Gästetrainer, Dirk Heyne ist ein verdienter Ex-Borusse und jetzt beim FCM.

Wie der (Ex-) Trainer von HBSC heißt, einfach den Falko oder Dieter fragen.

Kommentar von Dominik, 10.04.2007 um 21:56 (UTC):
Ein Klassiker, welcher der Guten ja zuzutrauen wäre ist ja auch "da spielt ja meine Oma besser". Pah, diese Frau!
Die Wurst in Wuppertal ist der in (vor) der HTML Arena ja auch alleine deshalb überlegen, weil sie stets von der amtierenden "Miss Bergisches Land" kredenzt wird - ein Genuss, der uns allen ja auch 2007/08 wieder zweimal erwartet.

Kommentar von tobesterius, 10.04.2007 um 17:52 (UTC):
Schön das du das Plakat nachgebastelt hast. "Ey Schiri! Du pfeiffst nur nicht weil der eine Minderheit ist!" könnte es zumindest in die Top 6 Schaffen, gerade aus dem Mund einer selbigen.



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Insgesamt waren schon 77564 Besucher (190736 Hits) hier!
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=