Die kleine Welt des Herrn Mitkartoffel - 11.11.06 FC St. Pauli (H)
  Der Anfang
  Die News
  Die Forteng 06/07
  => Fortuna-Statistik 06/07
  => 01.08.06 Roda Kerkrade (H)
  => 05.08.06 Rot-Weiss Ahlen (H)
  => 08.08.06 VfL Osnabrück (A)
  => 19.08.06 Rot-Weiß Erfurt (H)
  => 26.08.06 Dynamo Dresden (A)
  => 30.08.06 Adler Osterfeld (A)
  => 02.09.06 1.FC Magdeburg (H)
  => 08.09.06 Wuppertaler SV (A)
  => 13.09.06 Kickers Emden (A)
  => 30.09.06 Werder Bremen II (H)
  => 20.10.06 1.FC Union Berlin (H)
  => 28.10.06 SV Wilhelmshaven (A)
  => 04.11.06 Bayer Leverkusen II (H)
  => 11.11.06 FC St. Pauli (H)
  => 25.11.06 Holstein Kiel (H)
  => 28.11.06 Wuppertaler SV (A)
  => 02.12.06 Borussia Mönchengladbach II (A)
  => 09.12.06 Rot-Weiss Ahlen (A)
  => 10.02.07 VfL Osnabrück (H)
  => 03.03.07 Dynamo Dresden (H)
  => 10.03.07 1.FC Magdeburg (A)
  => 17.03.07 Wuppertaler SV (H)
  => 24.03.07 Borussia Dortund II (A)
  => 28.03.07 VfB Lübeck (H)
  => 07.04.07 Hertha BSC Berlin II (H)
  => 21.04.07 SV Wilhelmshaven (H)
  => 29.04.07 Bayer Leverkusen II (A)
  => 05.05.07 Kickers Emden (H)
  => 19.05.07 Hamburger SV II (H)
  => 02.06.07 Borussia Mönchengladbach II (H)
  Die Forteng 07/08
  Die Forteng 08/09
  Der dreckige Rest
  Die Reise nach Knoxville
  Das Hörgespielte
  Die Daddelei
  Das Gästebuch
  Der Kontakt
  Das Links
  Das Ende

 

"

ein Bild

11.11.06, 16. Spieltag: Fortuna Düsseldorf - FC St. Pauli 2:0 (1:0)

LTU arena, Düsseldorf

GUEST STARS: Andy, Martin, Tantchen & Tobi

SITZFARBE: Blau

Von der Homepage des FC St. Pauli:



St. Pauli fuhr zu den Fortuna-Jecken
Wollt’ die Karnevalisten mal erschrecken
Ein Sieg am Rhein war lange her
Doch der Fortunen-Kasten blieb heut’ leer

Der "öffnende Ball" dominierte das Spiel,
Zumindest im AFM-Radio gab’s ihn reichlich viel
Auf dem Feld jedoch regierten Rote und Weiße
Denn St. Pauli spielte einfach nur Sch…

Nach zehn Minuten, ach oh Graus
War’s mit den Punkten auch schon aus
Fortuna traf nach Albertz-Flanke
Und Palikuca sagte Danke

Kurz darauf dann Tayki auf Scharping
Der akrobatisch in der Luft herum hing
Doch es wurd’ leider nichts daraus
Denn der Seitfallzieher ging ins Aus

30. Minute: Kiezfeuer im Strafraum lichterloh
Doch Keeper Deuß machte seinen Trainer froh
Marcel Eger mit dem Kopf auf Marvin Braun
Arifi setzte nach, doch wieder Deuß und aus der Traum

Zweite Hälfte und St. Pauli traf
Doch leider ins eig’ne Netz – Alaaf!
Flo Lechner war der Unglücksrabe
Wollt’ versinken danach im Grabe

Stets gefährlich wurd’s bei Ecken
Dann drehte Gerdl seine Pirouetten
Doch fehlte meist der letzte Drall
Denn ins Tor wollt’ nicht der Ball

Gelbe Karten für Eger, Braun und Joy
Bergmann versuchte es dann neu:
Prediger und auch Prokoph kamen
Weil sich Gerdl und Meggie ’ne Auszeit nahmen

Dann ging es plötzlich ziemlich rund
Tumulte und Joy sieht Karte "Bunt"
Zehn Kiezrocker nur noch auf dem Rasen
Rannten fortan wie die Hasen

Die Gastgeber bestimmten dann das Spiel
Erspielten sich der Chancen gar sehr viel
Doch auch ihnen fehlte dann der letzte Drall
Ins Tor wollt’ er nicht noch mal  - der Lederball

Alaaf sagt man in Kölle
Doch Düsseldorf war die Hölle


ein Bild
ein Bild
ein Bild

Eingewechselt: 60. Wolf (4) für Adewunmi, 73. Pusic (-) für Anfang, 81. Kruse (-) für Heeren - 70. Prokoph (-) für Meggle, 84. Prediger für Scharping - Reservebank: Kronholm (TW), Costa, Meram, Eraslan - Reus (TW), Brückner, Mazingu-Dinzey, Beaulieu-Bourgault, Lange.
Tore: 1:0 Palikuca (10., Kopfball, Vorarbeit Albertz), 2:0 Lechner (46., Eigentor, Lambertz)
Chancenverhältnis: 9:7 - SR: Trautmann (Bodenwerder) - Note 2, Anfangs etwas großzügig, hatte er die Partie in der hektischen zweiten Hälfte gut im Griff. - Zuschauer: 24563 - Gelbe Karten: Palikuca - Eger, Braun, Meggle, Takyi - Gelb-Rote Karten: Joy (64.)
Spielnote: 2

Spieler des Tages:
Robert Palikuca

ein Bild

Erzielte das 1:0, bereitete mit tollem Solo Adewunmis Großchance vor, rettete nach Deuß-Fehler zweimal auf der Linie. Stark!

Einzelkritik:

Patrick Deuß - Note 3,5
Hatte Glück in Hälfte Eins, dass seine kuriose Rettungsakrion per Fuß nicht zum Gegentor führte, genau wie sein nach vorne abgewehrter Weitschuss. Dem gegenüber standen zwei sehr gut gelöste 1 zu 1 Situationen.

David Krecidlo - Note 2
Zeigte sich von seiner besten Seite. Schnell, überlegene Technik, Übersicht, ohne Leichtsinnsfehler.

Jens Langeneke - Note 2,5
Sehr aufmerksam in der Innenverteidigung, in der ihm einiges abverlangt wurde.

Robert Palikuca - Note 1,5
Überragende Leistung, nicht nur wegen des Tores. Räumte in der Luft alles weg, rettete mehrfach in höchster Not und schaltete sich auch in die Offensive ein.

Henri Heeren - Note 3
Spielte seine ganze Routine aus, keine Chance gegen ihn, verfehlte nach schönem Solo das Tor nur knapp.

Andreas Lambertz - Note 3
In der Anfangsphase kaum zu sehen, kam er langsam ins Spiel. Bereitete mit starker Hereingabe das Eigentor von Lechner vor.

Markus Anfang - Note 3
Wie immer mit guter Übersicht und Technik. Musste in Halbzeit Zwei seiner langen Verletzungspause Tribut zollen.

Jörg Albertz - Note 3
Sehr routiniert und zweikampfstark, mit einigen guten Tiefenpässen. Bereitete das 1:0 per Freistoßflanke vor.

Giuseppe Canale - Note 5
Auf ungewohnter Position links außen, gewohnt schlecht. Wie üblich schlechtester Feldspieler.

Marcel Podszus - Note 3,5
Im Vergleich zu Saisonbeginn sicherlich verbessert, aber immer noch mit Pech und Unvermögen im Abschluss.

Yusuf-Muri Adewunmi - Note 4
Vergab knapp nach Palikucas toller Vorarbeit, ansonsten wenig torgefährlich, aber immer anspielbar.

Denis Wolf - Note 4
Kam in der 60. Minute für Adewunmi. Spielte viele Konter zu überhastet und übersah einige Male den besser postierten Mitspieler. Stzte sich aber mehrmals über außen durch.

Ivan Pusic - Note -
Kam in der 73. Minute für Anfang. Ähnlich wie Wolf mit guten Kontern, die er aber überhastet abschloss.

Tim Kruse - Note -
Kam in der 81. Minute für Heeren. Griff nicht mehr großartig ins Spiel ein.

Personal:
Bei Fortuna ersetzte Palikuca den kurzfristig verletzen Cakir, ansonsten spielte die Elf vom 1:1 gegen Leverkusen. Nach dem 2:2 in.....Osnabrück.... kamen bei St.Pauli Joy und Scharping für Boll und Mazingu-Dinzey in die erste Elf.

System und Taktik:
Die Fortuna ohne Überraschungen im klassischen 4-4-2, Albertz und Canale spielten dieses Mal auf getauschten Postionen. St. Pauli setzte auf ein kompaktes Mittelfeld, in dem vor allem Meggle und Takyi für die Offensive zuständig waren. Man versteckte sich aber nicht, sondern versuchte die Fortuna früh unter Druck zu setzen.

Spielverlauf:
St. Pauli erwischte vor der Rekordkulisse von 25.000 Zuschauern den besseren Start. Marvin Braun scheiterte an Deuß nach wenigen Minuten. Praktisch mit der ersten Chance in der 10. Minute traf die Fortuna durch den Ex-St.Paulianer Palikuca, dessen Kopfball nach Freistoßflanke von Albertz unhaltbar von Eger abgefälscht im Tor landete. St. Pauli war etwas geschockt und die Fortuna konnte das Spiel nun gleichwertig gestalten. Beide Mannschaften erspielten sich Torchancen, doch bis zur Pause gab es keinen weiteren Treffer mehr. Doch das Timing der Treffer der Fortuna war erneut perfekt. Eine Minute nach Wiederanpfiff lenkte Lechner eine flache Hereingabe von Lambertz vor dem heraneilenden Canale ins eigene Netz. Fortan kontrollierte die Fortuna das Spiel, St. Pauli versuchte vor allem mit Kampf und (zu) großer Härte dagegenzuhalten. Folgerichtig sah Ian Joy nach bösem Foul an Lambertz die Gelb-Rote Karte (64.). Düsseldorf wollte nun die Entscheidung herbeizwingen, so dass Pauli eine große Kontermöglichkeit besaß, die Deuß aber zunichte machte. Die Fortuna hatte noch einige Möglichkeiten, die aber allesamt mehr oder weniger kläglich vergeben wurden.

Fazit:
Insgesamt verdienter Sieg der spielerisch überlegenen Düsseldorfer, deren Tore allerding zu sehr günstigen Zeitpunkten fielen. St. Pauli enttäuschte keineswegs.



ein Bild

Es gibt bei mir inzwischen eine lieb gewonnene Tradition. Jedes Jahr zum Geburtstag erhält meine Tante zum Geburtstag von mir eine Eintrittskarte zum Spiel der Fortuna gegen den FC St. Pauli (In der Oberliga: Bonner SC gegen Fortuna Düsseldorf - da wohnt sie nämlich). Und so auch dieses Jahr. Schöner Nebeneffekt für die Fortuna: Meine Tante hat nicht nur lediglich St.Pauli Niederlagen und nicht mal einen einzigen Treffer der Hamburger gesehen, nein, auch in Oberliga Zeiten hat die Fortuna zumindest nie in Bonn verloren. Ihre St.Pauli Bilanz: 3:0, 2:0, 2:0. Super, da konnte ja nichts schief gehen.

ein Bild
Voll war's! Aber der Indianer, der eigentlich Tunesier ist, war der Lage
sehr gut Herr.

Karten für dieses Spiel waren schon im Vorverkauf weggegangen wie warme Semmeln, so dass auch ich die Karten für den Trupp lieber vorab kaufen ging. Der Oberrang war geöffnet, so dass auch Tickets für meine Lieblingstribüne (Süd, Oberrang) erhältlich waren. Die Übersicht für den sportlichen Fachmann ist perfekt. Gesagt gesägt, getan getätet. Samstag ging für mich etwas holprig los - Einweihungsparty am Fraitag Abend und dann noch Julius' und Franks' Geburtstag in der Harpune - sprich wenig Schlaf, dicker Kopp. Wenn einen der Wecker um 11:00h aus den Träumen reißt und man hundemüde ist, weiß man dass es gestern wohl länger war.


ein Bild
Überraschenderweise bringt der FC St.Pauli mehr Fans mit als
Leverkusen II letzte Woche

Schnell unter die Dusche, Dolormin eingeworfen und schon war auch mein Tantchen da. Ursprünglich wollten wir uns mit Andy, Martin und Tobi um 12:30h am Hauptbahnhof treffen. Tobi hatte aber kurzfristig ein Auto geklaut und so organisierte ich die Stadionfahrt in rekordverdächtigen 2 Minuten um. Im Nachhinein eine perfekte Aktion. Sorgte ein Stromausfall bei der U-Bahn doch dafür das Tausende Fans noch in der U-Bahn festsaßen. Wir wären definitv auch dabei gewesen. Der Einsatz von Tobis Bruder Ekki sei an dieser Stelle erwähnt, er und seine Freunde fuhren spontan per Taxi zur LTU arena, als sie das Unglück live erleben durften. Wie jemand in Fortunas Forum schrieb - für Düsseldorfs Taxifahrer war heute schon Weihnachten. Der Anpfiff wurde aufgrund dieser Ereignisse um 30 Minuten nach hinten verschoben. Zeit genug also, um Wurst und Getränk an den üblichen Ständen zu besorgen. Ihr ahnt schon, was kommt, vorab aber noch mein Zitat des Tages in der Würstchen schlange zum Thema Bierpreise: "3,50€?? Das sind ja 7 Mark in echtem Geld! Ich geh' seit 30 Jahren zur Fortuna, aber dass ist mir noch nie passiert." Ja, das echte Geld! Aber eine Frage: Wo warst Du während der letzten 30 Jahre. Die Bierpreise haben sich seit 2 Jahren (leider) nicht verändert.


Der offizielle Stadionwurst-Test:
Heute:
LTU arena, 4. Mal, aber diesmal in Stockwerk 1
Preis: 2,50€ - wer hätte das gedacht?

ein Bild

Die letzten beiden Male war ich schon recht zufrieden gewesen mit der Wurst in der Arena. Aber man sollte sich nie zu sicher zu fühlen. Ich versuche jetzt mal die ca. 20 Minütige Wartezeit
nicht in die Wertung mit einfließen zu lassen. Das Wurstbruch-Problem scheint inzwischen unter Kontrolle und auch die Wurst an sich ist guter Durchschnitt, mein Hauptkritik ist heute das Brötchen. Das hatte nicht nur in irgendeiner Plörre gelegen und war leicht feucht. Nee, es war vor allem fast so soft wie bei einem Burger. Also, daran sollte man aber schleunigst was ändern. Wie ja schon häufiger gesehen ist das Brötchen bei mir für den Wurstgenuss von größter Bedeutung und sorgt hier auch für den Kartoffelverlust.
Fazit: Ja die Semmel ist's schuld, schleunigst verbessern oder ich mach' Euch hier so was von nieder machen tun!

ein Bildein Bildein Bildein Bildein Bild
2 von 5 Kartoffeln



ein Bild
Neu gefundener Baufehler. Die Anzeige über der Südtribüne hängt seit
zwei Jahren unbemerkt falsch herum.

Eventglotzer hin oder her. Aber 25.000 in diesem Fußballtempel sind schon was anderes. Richtig gute Stimmung inne Bude. Die Fortuna trug natürlich leistungsmäßig dazu bei. Schön zu sehen, dass hier die Kulisse eher beflügelt als Druck verursacht. Die Magie meiner Tante wirkte auch - St- Pauli konnte machen was sie wollten, ein Tor fiel wegen ihrer Anwesenheit nicht für die Hamburger. Palikucas Tor in der Szene und vorab in diesem Spiel hatte ich Tobi aufgrund alter Fußbllgesetze auch vorhergesagt - AUSGERECHNET PALIKUCA! Andy stand mir da in nichts nach erklärte meiner Tante, was bei zwei gelben Karten für einen Spieler passiert - für die hierher verirrten und immer noch auf Kochrezepte hoffenden: Gelb-Rot! Schiri Trautmann zückte die persönlichste aller Strafen prompt eine Minute später.

ein Bild
Andy beim Erläutern der Gelb-Roten Karte. Man beachte die schnelle
Geste mit der linken Hand, welche das Zücken der Karte imitieren
soll. In der Rechten, wie es sich gehört, Bier. Vorbildlich!

Nee, watt schön! Nach dem Abpfiff ging es dann weiter ins Städtle - allerdings zum Zwischenstopp. Der Abtransport ging einiegermaßen glimpflich aus - im Forum später musste ich lesen, dass dies nicht überall so war. Glück gehabt. Nach kurzem Kilkenny und dem Rest der Bundesligakonferenz ging es dann noch weiter nach Oberbilk zur Philipshalle. Um das Spektakel an diesem Tag zu komplettieren, ging es noch mit Tante, Andy (Lustig, wenn man da den Komma weglässt), Sven und Rike zum Farin Urlaub Racing Team. Ist natürlich ne völlig andere Geschichte, die ich aber keine Lust habe, zu schreiben. War auf jedenfalls ordentlich und spaßig - though wenig überraschendes. Gutes Konzert! Selten bin ich so müde ins gekracht wie diesen Samstag. Ja, das war ein Wochende!
Die Fortuna spielt nächsten Sonntag bei Hamburg II. Als alter Rosinenpicker fahre ich das aber nicht an! Hier geht's danach mit dem letzten Heimspiel dieses Jahres gegen Holstein Kiel in zwei Wochen weiter. Dazwischen warten aber noch ein paar Hörspiel-Rezensionen auf ihre Veröffentlichung. Schaut also rein, es gibt immer was Neues! Euer Udo Lattek. Skohl!

ein Bild




13.11.2006
Insgesamt waren schon 77742 Besucher (191536 Hits) hier!
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=