Die kleine Welt des Herrn Mitkartoffel - 25.11.06 Holstein Kiel (H)
  Der Anfang
  Die News
  Die Forteng 06/07
  => Fortuna-Statistik 06/07
  => 01.08.06 Roda Kerkrade (H)
  => 05.08.06 Rot-Weiss Ahlen (H)
  => 08.08.06 VfL Osnabrück (A)
  => 19.08.06 Rot-Weiß Erfurt (H)
  => 26.08.06 Dynamo Dresden (A)
  => 30.08.06 Adler Osterfeld (A)
  => 02.09.06 1.FC Magdeburg (H)
  => 08.09.06 Wuppertaler SV (A)
  => 13.09.06 Kickers Emden (A)
  => 30.09.06 Werder Bremen II (H)
  => 20.10.06 1.FC Union Berlin (H)
  => 28.10.06 SV Wilhelmshaven (A)
  => 04.11.06 Bayer Leverkusen II (H)
  => 11.11.06 FC St. Pauli (H)
  => 25.11.06 Holstein Kiel (H)
  => 28.11.06 Wuppertaler SV (A)
  => 02.12.06 Borussia Mönchengladbach II (A)
  => 09.12.06 Rot-Weiss Ahlen (A)
  => 10.02.07 VfL Osnabrück (H)
  => 03.03.07 Dynamo Dresden (H)
  => 10.03.07 1.FC Magdeburg (A)
  => 17.03.07 Wuppertaler SV (H)
  => 24.03.07 Borussia Dortund II (A)
  => 28.03.07 VfB Lübeck (H)
  => 07.04.07 Hertha BSC Berlin II (H)
  => 21.04.07 SV Wilhelmshaven (H)
  => 29.04.07 Bayer Leverkusen II (A)
  => 05.05.07 Kickers Emden (H)
  => 19.05.07 Hamburger SV II (H)
  => 02.06.07 Borussia Mönchengladbach II (H)
  Die Forteng 07/08
  Die Forteng 08/09
  Der dreckige Rest
  Die Reise nach Knoxville
  Das Hörgespielte
  Die Daddelei
  Das Gästebuch
  Der Kontakt
  Das Links
  Das Ende

 

"

ein Bild

25.11.06, 18. Spieltag: Fortuna Düsseldorf - Holstein Kiel 2:0 (0:0)

LTU arena, Düsseldorf

GUEST STARS: Andy, Martin, Tobi & Yvonne

SITZFARBE: Rot

Das letzte Heimspiel des Jahres. Der Winter hält langsam Einzug in der Republik, Zeit für Hallenfußball. In alter Tradition präsentiert sich Fortuna unter\'m Hallendach immer ordentlich. Als Reminiszenz an vergangene Hallen-Masters Zeiten (Ich glaube, Dortmund hat jedes Jahr gewonnen) wurde das Dach der "modernsten Arena Europas" also geschlossen. Vielleicht aber auch als einfache Anbiederung an Düsseldorfer Hinz und Kunz - nach dem Chardonnay im Parkhotel hat man\'s eben auch lieber in der Arena flauschig warm. Seltsame Atmosphäre jedenfalls. Komische Luft, Flutlicht am Nachmittag - willkommen zur Zukunft des Fußballs. Die hatte die rasenartige Substanz in der Arena-Mitte allerdings schon hinter sich. Im neuen Jahr gibt\'s ja nen Neuen, und zwar einen Echten - gemeint ist Rasen -, der selbst in diesem Zustand noch besser aussieht als der grün bepinselte Teppich in Moskau, schön zu sehen unter der Woche im Champions League Championat - oder auch nicht, das "schön", nicht der Teppich.
Aber genug dieser vollkommen oberflächlichen und daher belanglosen Kritik am modernen Fußball, hin zu den Fakten. Es grüßt Platz Drei dank der Tore Zwei und wie es dazu kam und was sonst noch so passiert ist, gibt es bei Betätigung der Scrollleiste zu ihrer Rechten. Muchas Pläsiradas!



ein Bild
ein Bild
ein Bild

Eingewechselt: 19. Eraslan (4) für Palikuca, 46. Kruse (3) für Eraslan und Adewunmi (4,5) für Albertz - 71. Heithölter (-) für Spasskow, 78. Wulff (-) für Kazior - Reservebank: Kronholm (TW), Costa, Feinbier, Pusic - Preuß (TW), Neubert, Rohwer, Bruns.
Tore: 1:0 Anfang (54., Rechtsschuss, Vorarbeit Canale), 2:0 Podszus (82., Linksschuss, Lambertz)
Chancenverhältnis: 9:5 - SR: Schmidt (Stuttgart), Note 3, ohne große Probleme und Fehler in einer leicht zu leitenden Partie. - Zuschauer: 10157 - Gelbe Karten: Langeneke, Krecidlo - Bartels, Kazior, Niedrig
Spielnote: 3,5

Spieler des Tages:
Markus Anfang

ein Bild

Dreh- und Angelpunkt des Fortunaspiels, dazu Schütze des wichtigen 1:0.

Einzelkritik:

Patrick Deuß - Note 2,5
Stark verbesserte Strafraumbeherrschung, dazu eine Super-Parade nach Schuss aus kurzer Distanz. Jetzt fehlt nur noch Konstanz.

David Krecidlo - Note 3
Sehr souverän und immer wieder mit guten Vorstößen, ließ auch defensiv nichts anbrennen.

Robert Palikuca - Note -
Konnte nur 18 Minuten mitwirken, musste dann mit Oberschenkelproblemen ausgewechselt werden, unauffällig bis dahin.

Jens Langeneke - Note 2,5
Sehr sicher in der Defensive, konnte einige Male Eraslans frappierende Geschwindigkeitsdefizite ausgleichen.

Henri Heeren - Note 2,5
Gewann jeden (!) Zweikampf auf seiner Seite. Eine Bank!

Andreas Lambertz - Note 2,5
Seit Wochen in guter Form. Immer anspielbar, gelgentliche Dribblings, dazu ein toller Pass in Podszus Lauf zum 2:0.

Markus Anfang - Note 2
Absoluter Chef auf dem Platz bestimmte Tempo des Fortunaspiels, verlieh im Struktur. Von den Kielern meist nur per Foul zu stoppen, dazu gute Freistöße und ein "Tor des Monats" zum 1:0. Wieso hat er eigentliche keine 1? Wegen der ersten 30 Minuten, da war er wenig zu sehen.

Jörg Albertz - Note 3,5
Ging angeschlagen in die Partie und musste auch zur Pause ausgewechselt werden. Ein guter Freistoß und einige souveräne Aktionen, aber auch viel Stückwerk. Durchschnittlich eben.

Giuseppe Canale - Note 3
Endlich einmal mit einer vernünftigen Leistung. Schöne Pässe und Flanken, dazu gute Übersicht bei der Vorlage zu Anfangs 1:0. Dennoch ist da noch Luft nach oben.

Denis Wolf - Note 3
Mühte sich viel, vergab nach tollem Solo in der ersten Hälfte frei vor Henzler.

Marcel Podszus - Note 4
Vollkommen unauffällig und nicht im Spiel bis zum Tor, das er sehr souverän mit links erzielte.

Erdal Eraslan - Note 4
Kam in der 19. Minute für den verletzten Palikuca, musste zur Pause mit einer Leistenzerrung bereits wieder ausgewechselt werden. Bestätigte einmal mehr seine krassen Schnelligkeitsdefizite. Konnte zwar einiges durch gutes Stellungsspiel wettmachen, hat aber eigentlich keine Zukunft in Düsseldorf.

Tim Kruse - Note 3
Kam in der 46. Minute für den verletzten Eraslan. Spielte sehr sicher und abgeklärt auf ungewohnter Innenverteidigerposition. Eroberte viele Bälle.

Yusuf-Muri Adewunmi - Note 4,5
Kam in der 46. Minute für den verletzten Albertz. War kaum zu sehen, mit nur wenigen gelungen Aktionen. Bei ihm zeigt die Formkurve deutlich nach unten.

Personal:
Trainer Uwe Weidemann konnte die zuletzt verletzten Heeren und Albertz wieder aufbieten, dazu spielte Wolf für Adewunmi im Sturm. Kapitän Feinbier saß zum ersten Mal nach über einem Monat wieder auf der Bank. Trainer Stefan Böger bot genau die gleiche Elf auf wie beim 2:0 gegen den VfL Osnabrück.

System und Taktik:
Beide Mannschaften setzten auf ein klassisches 4-4-2, wobei die Kieler ihr System deutlich defensiver interpretierten als Düsseldorf.

Spielverlauf:
Kiel erwischte den etwas besseren Start und kam zu zwei kleineren Möglichkeiten. Düsseldorf tat sich auf dem holprigen Rasen schwer, Palikucas früher Ausfall sorgte kurzfristig auch für Unsicherheiten in der Abwehr. So sorgten anfangs nur Standardsituation für Gefahr vor Henzlers Kasten. Doch Kiel hatte sein Pulver relativ schnell verschossen, und nach rund 30 Minuten hatte die Fortuna das Spiel klar im Griff, auch weil der insgesamt überragende Anfang immer besser ins Spiel fand. Die massive Deckung der Kieler stand aber gut, so dass keine Tore im ersten Durchgang fielen. In der zweiten Hälfte dann ein ähnliches Bild, Düsseldorf bestimmte das Spiel, tat sich aber schwer, Chancen zu kreieren. Bis zur 54. Minute, als sich Canale gut auf der linken Außenbahn durchsetzte und klug in den Rücken der Abwehr auf Anfang passte, der hämmerte dann Ball volley aus rund 20 Metern in den Winkel des Kieler Gehäuses. Fortan zog sich die Fortuna unerklärlicherweise zurück, einzig Anfang beruhigte das Spiel zu dieser Zeit und war bei den Kontern meist nur durch Fouls der Kieler zu bremsen. Die recht biederen Kieler schafften es aber insgesamt kaum das gut von Langeneke und nun Kruse verteidigte Tor in Bedrängnis zu bringen. In der 82. Minute konnte Podszus die Partie dann entscheiden, als er einen tollen Pass von Lambertz mit links am herauseilenden Henzler vorbei zum 2:0 ins Netz schlenzte.

Fazit:
Verdienter Sieg der überlegenen Düsseldorfer. Kiel konnte die wenigen guten Chancen nicht nutzen, agierte insgesamt zu harmlos.



ein Bild
Schon wieder so seltsam verzerrt...

Wehmut! Noch nicht einmal Dezember und schon findet das letzte Heimspiel des Jahres statt. Kinders, wie die Zeit vergeht! Heute sollte es also noch einmal sein, und aufgrund der sehr positiven Leistungen der Fortuna in den letzten Wochen, ist es auch leichter, die Leute zum Stadionbesuch zu bewegen. Andy, Martin, Tobi und erstmals auch Yvonne diese Saison reihten sich in die 10.000 Anwesenden ein. Da ich alle - freunlich wie ich bin - per Automobil einsammelte, durfte ich dann vorab einmal die gesammte Stadt befahren. Interessant, dass sich meine angekündigten Abholzeiten bei jedem Spiel um 15 Minuten verschieben. Mysteriös...


ein Bild
Der Parkplatz macht Fortschritte, auch wenn es - wie üblich - hier nicht
zu sehen ist. Bin gespannt auf's neue Jahr!

Das Wetter war schon sehr Käse. Und trotzdem seltsam warm. Das Schließen des Daches rechtfertigte das Ganze allerdings nicht, naja, habe mich ja schon oben dazu ausgelassen. Schließlich hatte man bei der Forteng sogar die Parole ausgegeben, dass die Einnahmen des Heimspiels gegen Kiel die Grundlage zur Finanzierung eines neuen Stürmers bilden würde. 10157 hoffentlich zahlende Verrückte vor Ort, was kriegt man denn dafür? Tobi und ich haben unabhängig voneinander diese Woche mithilfe des Kicker-Sonderheftes mal den Stürmermarkt sondiert, so richtig befriedigendes ist dabei aber nicht herausgekommen. Und um zur Frage vor diesem Einschub zurück zu kommen: Welchen Stürmer bekomme ich für 10157 Zuschauer? Fühle mich ein wenig wie früher am Bütchen: "Wieviele Schlümpfe kriege ich für 30 Pfennige? Haben sie auch noch Ufos und Esspapier?" Na, wer kannte das nicht? Ok, die Ossis - aber da kenne ich keinen (mehr). Ihr merkt schon, ich drücke mich um eine Antwort. 10.157, hmm, nun das Ergebnis ist nicht befriedigend. Bei so vielen Zuschauern reicht's wohl doch eher nur zu Marco Küntzel. Carsten Jancker hat ja leider schon beim SV Mattersburg in Austerlitsch unterschrieben. Aber Spaß in die Seite, wie unser aller Freund Jesus immer zu sagen pflegte, lassen wir uns mal überraschen. Es gibt da ja durchaus einen Herren in der Regionalliga Süd, der unbestrittende Qualitäten besitzt und momentan ein wenig im Klintsch mit seinem (Noch-)Arbeitgeber liegt. Schaun mer mal! (Quelle des Zitats momentan entfallen)

ein Bild
Da St.Martin ja gerade war, zeigte sich die heute ganz in gelb auf-
tretende Polizei hoch zu Ross.

Ich muss an dieser Stelle noch einen weiteren kleinen Exkurs machen. Habe während des Verfassens dieses Berichts die Zweitliga-Konferenz auf Arena laufen, und die Jungs drehen ja sowas von ab wegen Christoph Daum, das geht gar nicht klar. Jeder (!) einzelne Trainer, ob in Aue oder Freiburg wird dazu befragt. Und gerade sind sie alle ganz aufgeregt, dass Christoph Daum in die Kabine gegangen ist. Trottel! Ich glaube, wir müssen da nächste Saison mal ganz dringend aufräumen. Unbedingt! Und ja, ich weiß, Hochmut kommt vor dem Fall.

ein Bild
Ein kleiner Blick hinter die Kulissen.

Zurück zum Thema. Wir waren ein wenig spät dran, so dass die Zeit nicht mehr für eine Wurst vor dem Spiel rechte (!!!). Aber trocknet Eure Tränen, dafür machen die ja Halbzeit im Fußball, da konnte ich ihn dann machen. Wie ihn? Na ihn:


Der offizielle Stadionwurst-Test:
Heute:
LTU arena, Back in the Basement
Preis: 2,50€ - immer noch!
ein Bild
Wenn ihr die letzten Tests und Bilder aufmerksam verfolgt habt - und ich bin mir sicher, das habt ihr - dann werdet ihr feststellen, dass die Wurst-Art once again gewechselt wurde. Von eher länglich auf eher dicklich (Sämtliche anzügliche Bemerkungen könnt ihr euch gefälligst alleine denken). Leider nicht zur Freude meines Gaumens, denn die neue Wurst gibt es wohl nur in der Sorte Fettgeschmack. Bäh! Und die Brötchen sind neuerdings auch total soft geworden. Und ich bin kein Softie! Die Krümmel müssel fliegen, Freunde! Tja, was soll ich also sagen, mit der Wurst ist es wie mit Adewunmis Formkurve, sie zeigt nach unten. Gegen Union Berlin war sie echt gut, aber jetzt unterdurchschnittlich.
Fazit: Die zwei Kartoffeln sind wohlwollend und stehen auf wackligen Beinen. Die Wurst war sehr fettig, aber immerhin gut zubereitet - sprich gut durch, nicht zu lang oder zu kurz. Über Weihnachten bitte üben!

ein Bildein Bildein Bildein Bildein Bild
2 von 5 Kartoffeln


ein Bild
"Macht sie alle, schießt sie aus der Halle!"

Zum Thema Halbzeitpause sei noch der RP-Online-SMS-Live-Ticker erwähnt, den Andy auf seinem Handy empfängt, da er während des Spiels immer so unaufmerksam ist. Bei denen scheint es einen logistischen Fehler gegeben zu haben, er bekam die SMS zum Halbzeitstand geschlagene 61 (!!!) Mal. Wahnsinn und leider kein Witz. Das hat ganz schön gekitzelt in der Buchse! Leider ist das Bild von seinem Handy und den 61 neuen Mitteilungen nichts geworden. Das 1:0 gab es im übrigen dann überschaubare 12 Mal.
2:0 gewonnen, leider die Konkurrenz auch. Der Traum von der Tabellenführung muss also noch ein wenig weiter geträumt werden. Platz 3 und der Anschluss ist gehalten, jetzt folgen noch insgesamt drei Auswärtsspiele in diesem Jahr. Eins im Pokal und zwei in der Liga, von denen ich auch zu berichten gedenke. Los geht es am Dienstag, in der 3.Runde des ARAG-Cups (oder ist es gar das Achtel- oder Viertelfinale? Ich werde es herausfinden!). Die Fortuna tritt wie jedes Jahr in Wuppertal an und wird wie jedes Jahr dort auch ausscheiden. Lest also noch diese Woche den Bericht vom Pokalauscheiden in Wuppertal. Bis dahin: viel Spaß auffe Maloche oder bei den anderen Dingen, die Euch so am Leben halten!
FIN


ein Bild




26.11.2006

Insgesamt waren schon 77742 Besucher (191475 Hits) hier!
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=