Die kleine Welt des Herrn Mitkartoffel - 02.06.07 Borussia Mönchengladbach II (H)
  Der Anfang
  Die News
  Die Forteng 06/07
  => Fortuna-Statistik 06/07
  => 01.08.06 Roda Kerkrade (H)
  => 05.08.06 Rot-Weiss Ahlen (H)
  => 08.08.06 VfL Osnabrück (A)
  => 19.08.06 Rot-Weiß Erfurt (H)
  => 26.08.06 Dynamo Dresden (A)
  => 30.08.06 Adler Osterfeld (A)
  => 02.09.06 1.FC Magdeburg (H)
  => 08.09.06 Wuppertaler SV (A)
  => 13.09.06 Kickers Emden (A)
  => 30.09.06 Werder Bremen II (H)
  => 20.10.06 1.FC Union Berlin (H)
  => 28.10.06 SV Wilhelmshaven (A)
  => 04.11.06 Bayer Leverkusen II (H)
  => 11.11.06 FC St. Pauli (H)
  => 25.11.06 Holstein Kiel (H)
  => 28.11.06 Wuppertaler SV (A)
  => 02.12.06 Borussia Mönchengladbach II (A)
  => 09.12.06 Rot-Weiss Ahlen (A)
  => 10.02.07 VfL Osnabrück (H)
  => 03.03.07 Dynamo Dresden (H)
  => 10.03.07 1.FC Magdeburg (A)
  => 17.03.07 Wuppertaler SV (H)
  => 24.03.07 Borussia Dortund II (A)
  => 28.03.07 VfB Lübeck (H)
  => 07.04.07 Hertha BSC Berlin II (H)
  => 21.04.07 SV Wilhelmshaven (H)
  => 29.04.07 Bayer Leverkusen II (A)
  => 05.05.07 Kickers Emden (H)
  => 19.05.07 Hamburger SV II (H)
  => 02.06.07 Borussia Mönchengladbach II (H)
  Die Forteng 07/08
  Die Forteng 08/09
  Der dreckige Rest
  Die Reise nach Knoxville
  Das Hörgespielte
  Die Daddelei
  Das Gästebuch
  Der Kontakt
  Das Links
  Das Ende

 


ein Bild

02.06.07, 38. Spieltag: Fortuna Düsseldorf - Borussia VfL 1900 Mönchengladbach II 4:1 (3:1)

Paul-Janes Stadion, Düsseldorf, 5.300 Zuschauer

GUEST STAR: Martin

SITZFARBE: Ne rote Bank

Hinspiel-Bericht: Borussia Mönchengladbach II - Fortuna Düsseldorf
Spielbericht: Fortuna Düsseldorf - Borussia Mönchengladbach II
Erlebnisbericht: "Der, bei dem Marvin die Aufstellung der Gladbacher vorlesen durfte."
Der offizielle Stadionwurst-Test: 38. Spieltag
Kommentar-Box

Manchmal tätigt man Aussagen, die zu einem damaligen Zeitpunkt durchaus vertretbar gewesen sind, aus heutiger Sicht aber absolut lächerlich wirken. Beispiel? Beispiel! Paul Breitner 1979 (zu sehen in der ausgezeichneten Fußball-Doku: Profis): "Der Uli ist kein Managertyp. Das ist nichts für ihn." Ok, kam anders. Gut auch Franz Beckenbauer 1990: "Wenn jetzt noch die Spieler aus der ehemaligen DDR hinzustoßen, wird Deutschland auf Jahre hinweg unschlagbar sein!" Nunja, der Franz halt. Und einen hab' ich noch. Mett Mitkartoffel nach der 1:4 Niederlage in Ahlen im Dezember 2006: "Diese Seite soll ein Dokument unserer Rückkehr in den Profifußball werden." Gut, prognostitiell geht das ja immer noch. War wohl ne Menge Trotz mit drin in der Aussage. Aber die Realität sieht eben anders aus. Nach Platz 2 in der Hinrunde schließt die Fortuna die Saison auf Platz 10 ab. Das ist 5 Plätze schlechter als letztes Jahr. Das Saisonziel lautete "besser als Platz 5" und wurde somit klar verfehlt. Und das mit einem Kader, der ohne wenn und aber stärker war als der in der Saison zuvor. Wo liegen die Gründe? Schwer zu sagen. Den einen Schuldigen an diesem Debakel - so muss man diese Rückrunde wohl nennen - gibt es natürlich nicht. Aber im Umkehrschluss auch nur wenig Leute, die unschuldig daran sind. Fangen wir von oben oder unten an? Nee, wir fangen noch gar nicht an. Das Ganze ist nämlich so lang geworden, dass es in den Erlebnisbericht runterwandert. Also noch ein bißchen Geduld bitte, dann werde ich mal versuchen, die Rückrunde zu analysieren. Kommen wir als Erstes aber mal zum Spiel am letzten Samstag, das die Fortuna doch recht locker mit 4:1 gewann und dabei zeigte, dass sie zu so viel mehr in der Lage war als sie letztendlich in dieser schrecklichen Rückrunde geboten hat. Achja, und es war auch am Flinger Broich. Wird sich also die Paul-Janes Stadionwurst rehabilitieren können nach dem Desaster im Spätsommer gegen Erfurt. Wird sie vielleicht sogar die verhassten Wuppertaler von Platz 1 der Wurstrangliste stoßen können? Und wer ist eigentlich Marvin? Tja, lest selbst!



ein Bild
ein Bild
ein Bild

Eingewechselt: 64. Kneißl (4) für Kruse, 83. Krecidlo (-) für Cebe, 88. Nettekoven (-) für Deuß - 46. Spann (5) für Knoche und Heubach (5) für Krük und Can (4) für Schnitzler - Reservebank: Adewunmi, Podszus - Richter (TW), Jacobs, Tadrosse, Kessel.
Tore: 1:0 Cebe (15., Rechtsschuss, Vorarbeit Pusic), 1:1 van den Bergh (22., Linksschuss, keine Vorarbeit), 2:1 Canale (34., Linksschuss, Cebe), 3:1 Kruse (43., Linksschuss, Canale), 4:1 Cebe (62., Linksschuss, Cakir)
Chancen: 12:4 - Ecken: 3:4 - SR: Bippen (Hamburg), Note 1,5, angenehm unauffällige Spielleitung, pfiff nicht jeden Rempler ab, lag auch richtig beim Elfmeter (23.). - Zuschauer: 5300 - Gelbe Karten: Palikuca, Canale, Pusic, Kneißl - Hammes, Hoffmann, Heubach - Besondere Vorkommnisse: Engelmann hält Foulelfmeter von Langeneke (24.).
Spielnote: 2

Spieler des Spiels:
Ahmet Cebe

ein Bild

Erneut überragend, zwei Tore, eine Vorarbeit, stellte die Gladbacher Deckung vor unlösbare Aufgaben, wenn er den Ball hatte.


Einzelkritik:


Patrick Deuß - Note 3
Hatte in seinem Abschiedsspiel kaum Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Chancenlos beim Gegentor. Wurde in der 88. Minute ausgewechselt und erhielt seinen verdienten Applaus.

Hamza Cakir - Note 3
Ohne Probleme gegen die schwache Gladbacher Offensive. Gelegentliche Offensivvorstöße. Seine weite Flanke in die Spitze verwandelte Cebe zum 4:1.

Robert Palikuca - Note 3
Wenig geprüft, fehlerlos. Hatte die Gladbacher Stürmer im Griff.

Jens Langeneke - Note 3
Ähnlich wie sein Kollege Palikuca absolut Herr der Lage, dazu etwas offensivfreudig. Verschoß allerdings einen Elfmeter beim Stande von 1:1.

Tim Kruse - Note 2,5
Erzielte in seinem letzten Spiel für die Fortuna sein erstes Saisontor mit einem flachen und platzierten Linksschuss aus 18 Metern. Hinten problemlos, gelegentlich in der Offensive.

Claus Costa - Note 3
Stark im Zweikampf und überaus giftig. Auch weniger nervös als sonst, allerdings mit zu wenig Präsenz in der Offensive.

Andreas Lambertz - Note 3
Hatte zwar keine überragenden Momente dieses Mal, spielte nichts desto trotz ordentlich, läuferisch wie immer fleißig.

Giuseppe Canale - Note 2
Zeigte seine beste (und fast einzig gute) Saisonleistung in seinem letzten Match für die Fortuna. Sehr präsent, bot sich immer wieder an, passte die Bälle gescheit und hielt sie vor allem auch nichts zu lange. Schütze des 2:1, sein abgeblockter Schuss landete vor Kruse Füßen, der zum 3:1 verwandeln konnte. Trat auch vernünftige Standards. Warum nicht immer so?

Jörg Albertz - Note 3,5
Begann als Totalausfall. Steigerte sich in seinem Abschiedsspiel dann aber mit zunehmender Spielzeit. Bereitete Cebes erste Großchance mit einem langen Ball vor. Spektakulär sein Schuss aus 20 Metern an die Latte. Überließ die Standards komplett Canale.

Ivan Pusic - Note 2,5
Rackerte ordentlich, immer wieder mit guten Aktionen. Bildete ein gefährliches Duo mit Cebe zusammen. Gute Vorarbeit zum 1:0. Hatte Pech als Engelmann sein Schuss in der zweiten Hälfte noch gerade an die Unterkante der Latte lenken konnte.

Ahmet Cebe - Note 1
In dieser Form kaum zu stoppen. Geniale Dribblings, gute Übersicht, starke Schüsse. Erzielte das 1:0, holte den verschossenen Elfmeter heraus, bereitete das 2:1 vor, erzielte 4:1 mit einem Volleyschuss in den Winkel, bereite noch weitere Chancen vor. Noch Fragen?

Sebastian Kneißl - Note 4
Kam in der 64. Minute für Kruse. Läuferisch fleißig, aber ohne Fortune, hatte kaum Szenen. Erhält ebenfalls keinen neuen Vertrag.

David Krecidlo - Note -
Kam in der 83. Minute für Cebe, damit dieser seinen verdienten Applaus am heutigen Tag genießen konnte.

Patrick Nettekoven - Note -
Kam in der 88. Minute, damit Patrick Deuß verabschiedet werden konnte. Hatte keine Ballberührung mehr.


Personal:
Trainer Uwe Weidemann hatte aufgrund der Verletzungen und Rotsperren von sieben Spielern wenig Auswahl bei der Aufstellung. Nach dem 0:2 in Kiel kamen Pusic, Canale, Kruse und Palikuca für Podszus, Kneißl, Heeren und Krecidlo in die erste Elf. Auch Trainer Horst Wohlers stellte seine Elf nach der 0:4 Heimniederlage gegen Osnabrück um. Für Torwart Löhe, Stang, Jacobs und Lamidi brachte er Engelmann, Krük, Hoffmann und Schuchardt.

System und Taktik:
Die Fortuna im 4-4-2, bei dem erneut Costa den Part vor der Abwehr übernahm, davor teilten sich Albert, Canale und Lambertz die Offensivaufgaben. Gladbach im 4-4-2 mit Raute im Mittelfeld, wobei Hammes hinter den Spitzen die Pfäden ziehen sollte und Hoffmann vor der Abwehr spielte.

Spielverlauf:
Die Gladbacher erwischten den besseren Start. Schon nach wenigen Sekunden musste Deuß eine flache Hereingabe klären und ein Kopfball des völlig freien Schuchardt ging weit über das Tor. Doch daraufhin übernahm die Fortuna das Zepter des Handelns in die Hand, angetrieben von den starken Canale und vor allem Cebe. Einen langen Ball von Albertz lupfte Cebe am herauseilenden Engelmann nur Zentimeter neben das Tor (6.), versuchte es aber kurz darauf mit einem Schuss aus 16 Metern (11.). Nachdem Palikuca einen Canale-Freistoß knapp drüber geköpft hatte (13.), war es Ivan Pusic, der mit seiner flachen Hereingabe nach tollem Solo zuvor, Cebe freie Schussposition ermöglichte. Den Abpraller verwandelte er dann aus spitzem Winkel zum 1:0 (16.). Wie aus dem nichts viel dann das 1:1. Van den Bergh wurde im Mittelfeld nicht angegriffen und zog einfach aus 25 Metern unhaltbar für Deuß in den Winkel ab (22.). Doch nur einige Minuten später bekam die Fortuna die erneute Chance zur Führung. Engelmann brachte Cebe im Strafraum zu Fall, nachdem dieser von Canale frei gespielt worden war (23.). Den fälligen Elfmeter von Langeneke konnte er aber aus dem linken unteren Eck kratzen (24.). Doch Cebe war nicht zu stoppen. Kurz darauf zieht er drei Verteidiger auf sich, lässt alle stehen und passt zu Canale in die Mitte, der nur noch aus drei Metern einzuschieben braucht (34.). Doch die Fortuna drückte weiter. Albertz' Schuss aus 20 Metern traf nur die Latte (39.). Noch vor der Pause das 3:1. Einen Freistoß vom rechten Strafraumeck kommt zu Canale, dessen abgeblockter Schuss von Kruse aus 16 Metern flach im unteren rechten Eck versenkt wird.
Auch nach der Pause wirkte Gladbach alles andere als sicher in der Abwehr trotz Dreifachwechsels zur Pause. Die Fortuna ließ es nun aber ein wenig ruhiger angehen, hatte aber dennoch Chancen. In der 62. Minute flankte Cakir dann von der Mittellinie weit in die Spitze auf Cebe, der den Ball mit der Brust runter nimmt und volley mit links aus ca. 13. Metern in den rechten Winkel verwandelt. Weitere Chancen wurden vergeben, heraus zu heben noch Pusic' Schuss aus 16 Metern den Engelmann an die Unterkante der Latte lenken konnte (78.). Die Gldbacher kamen jedoch nicht mehr zu nennenswerten Möglichkeiten.

Fazit:
Hochverdienter Erfolg einer in allen Belangen überlegenen Fortuna. Gladbach präsentierte sich vor allem in der Defensive nicht auf Regionalliganiveau.



Fangen wir mal mit der Analyse von unten an, auch wenn das Sprichwort sagt, dass der Fisch immer am Kopf anfängt zu stinken. Bei uns stinkt das ganze Tier, und so ist es kaum ein Wunder, dass sich personell zur neuen Saison einiges ändern wird.
Also, beginnen wir unten! Die Spieler. Viele Spieler haben ihre Leistungen aus der Hinrunde nicht bestätigt. Markus Anfang ist auch durch Verletzungen eingebrochen. Junge Spieler wie Lambertz oder Krecidlo aber auch Ältere wie Heeren haben dem Druck, der nun auf ihnen lastete, da jeder den Aufstieg erwartete (16 von 19 Trainern der Regionalliga Nord tippten im Winter die Fortuna als Aufsteiger) nicht verarbeiten können. Dazu kam ein fatales Interview von Marcus Feinbier Ende Februar, in dem er anprangerte, die Jungen seien zu schnell zufrieden und täten nicht alles für den Erfolg. Etwas, dass man Lumpi, Cebe oder Cakir sicherlich eher nicht vorwerfen kann. Zu diesem Zeitpunkt (Anfang der Rückrunde) traf Feinbier auch noch wie verrückt. Doch diese Geschichte bedeutete einen Bruch zwischen Feinbier, Albertz (dessen Leistungen zu beschreiben fehlt mir hier jetzt echt die Zeit) und vor allem dem jüngeren Rest der Truppe. Die Hierarchie im Team, an deren Spitze die Zwei wohl standen, war damit weggeblasen, da der Rest die fortan schlecht kickenden Routiniers nicht mehr als Leader akzeptierte.

ein Bild
Immer wieder geil, die Müllverbrennung. Wie im Pokal bei Anstoß 2 beim Kreisligisten!

Bezeichnend, dass gerade angesprochene Spieler wie Cebe oder sicherlich auch Lambertz sich im Verlaufe der Rückrunde wieder zu den einzigen Leistungsträgern aufschwangen. Feinbiers Leistungen waren sicherlich teilweise noch in Ordnung, Albertz hätte schon Wochen früher auf der Bank landen müssen. Andere Spieler wie Podszus waren dermaßen weit von ihren Leistungen in der Vergangenheit entfernt, dass man meinen musste, eine andere Person stecke im Trikot mit der Nummer 20. Hinzu zu diesem mannschaftsinternen Ärger kamen ständige Verletzungen - gerade von defensiv wichtigen Leuten wie Barth und Heeren, der dadurch seine komplette Form einbüßte - und damit verbunden häufige Umstellungen im Defensivbereich. In der Hinrunde war das noch gut gegangen, jetzt zeigte sich aber, dass wir letztendlich keine Stamm-Viererkette hatten, welche sich mal über Wocen einspielen konnte. Der Trainer - und zu dem komme ich gleich - hat zusätzlich auch gelgentlich unnötig im Defensivverbund etwas geändert, was das eben genannte Resultat noch verstärkte. Und bis heute hat wohl kein Mensch verstanden, was die Maßnahme sollte, Yusuf-Muri Adewunmi mehrfach als linken Verteidiger aufzubieten.

ein Bild
Hier gibt's nun wirklich nichts Lustiges zu sehen!

Auch der Torwartwechsel von Deuß zu Kronholm (Hinterher ist man nun einmal immer schlauer) hat letztendlich auf dieser Postion und im gesamten Defensivverbund zu keiner Stabilisierung geführt (Nur ein einziges (!!) Spiel zu Null in der gesamten Rückrunde - das 2:0 gegen Osnabrück). Auch wenn der Wechsel zum damaligen Zeitpunkt durch die Trainingsleistungen gerechtfertigt schien. Mit zunehmenden Verlauf der Rückrunde wurde Kronholm immer schwächer und nervöser - auch dank der Fans, die Ihren Liebling Deuß unbedingt spielen sehen wollten. Gut, dass das Thema nun vorbei ist. Bei all diesen Punkten wären wir nun auch bei einem entscheidenden Punkt angelangt.


ein Bild
Mir ist der emotionale Charakter der Schilder ja schon bewusst. Ist aber auch ein wenig skuril, wenn man drüber nachdenkt.

Dem Trainer. Er hat auch einen nicht unerheblichen Anteil am Misserfolg. Auf teilweise unnötige Personalentscheidungen bin ich eben schon eingegangen, auch das ewige Festhalten an Spielern wie Canale, Podszus oder Albertz war unangebracht, am meisten versagt - und das hat er neulich auch schon im Interview mit der NRZ eingestanden - hat er bei der mannschaftsinterne Krise. Natürlich nannte er keine Namen, aber es ist offensichtlich, dass er Feinbier intern zu vorbehaltlos hat machen lassen. Auch Disziplinlosigkeiten von Albertz (Wechselte sich gegen Emden einfach selkbst aus) hätten auch aufgrund seiner miserablen Leistungen härter bestraft werden müssen. Die Bestrafung für die vier Discogänger (alles junge Spieler) erscheinen dagegen wie ein Witz - schließlich fand der Besuch zwar zu einem unglücklichen Zeitpunkt (nach dem 0:2 gegen Hertha II) aber nicht zu einem sportlich relevanten (nächstes Spiel erst in 6 Tagen) Zeitpunkt statt. Feinbier und Albertz durften sich vermutlich intern dadurch noch gestärkt gefühlt haben.

ein Bild
Beachtlich! Das haben wir bei zweiten Mannschaften auch schon anders gesehen. In diesem Sinne freuen wir uns schon jetzt alle auf Energie Cottbus II und Wolfsburg II nächste Saison. Juchhu!

Dabei war Feinbiers frühere Kritik an seinen Kollegen aus heutiger Sicht unangebracht, Weidemann hätte ihn da zurechtstutzen müssen, tat dies nicht und hatte folglich ein zerstrittenes Team. Daher trägt er nicht unerheblich schuld. Bezeichnend, dass er auf einmal den Vertrag mit Feinbier diesen Sommer (von Albertz brauchen wir gar nicht erst reden) auf einmal nicht mehr verlängern möchte (NRZ). Vor einm Jahr hatte er ihn noch zum Kapitän gemacht. Da hat jemand offensichtlich umgedacht. Es ist vielleicht auch zu vermuten, dass zwischen Feinbier, Ali und den jüngeren Spielern noch mehr vorgefallen ist. Denn hier wird nun personell klar versucht, die Hierarchien aufzubrechen. Wer die Mannschaft in Zukunft allerdings führen soll, muss sich erst noch zeigen. Ob Anfang dazu in der Lage ist, kann zumindest als zweifelhaft bezeichnet werden.

ein Bild
Gladbachs Engelmann in Action. Lustig!

Aber nicht nur personell und mannschaftsintern hat Weidemann Fehler gemacht. Die ständig zurückhaltende Verbalisierung der Saisonziele ("Die Großen ärgern") gab seinen Spielern ein Alibi für die Leistungen. Nach Platz 2 im Winter und der Euphorie in der Stadt hätte man das Ziel Aufstieg offensiv angehen müssen (Stichwort: positiver Druck) ["Ich möchte nur ein Wort sagen: Vielen Dank!"]. Jeder in der Mannschaft hätte gewusst, woran er ist. Aber gut, im gewissen Sinne ist das eine Art der eigenen Philosphie. Ähnlich wie sein Verhalten während Spielen. Dies möchte ich eindeutig ausnehmen aus meiner Kritik, auch wenn es viele Stimmen gibt, die Weidemann ständig vorwerfen, er säße fast emotionslos einfach nur am Spielfeldrand. Klar hätten die Fans gerne eher einen springenden Jürgen Klopp-Typ ("Einer von uns"), das ist auch vollkommen gut und schön, nur war, ist und wird Weidemann niemals die Art Trainer werden. Das ist seine Art und die kann man ihm nicht vorwerfen. Würde er das künstlich zu ändern versuchen, machte er sich nur unglaubwürdig gegenüber seinen Spielern. Und mal ehrlich, würde das wirklich etwas an der Leistung der Spieler ändern? Der Funke muss auf dem Platz zünden, nicht von außerhalb kommen.

ein Bild
Hier ist der Fußball nocht echt. Es riecht nach Wurst, Rasen, Urin und Schweiß!

Und der letzte Punkt, der zumindest bis Winter fast allein in Trainerhand lag, sind die Transfers. Während im Abwehrbereich sehr sinnvoll qualitativ und quantitativ im Sommer gut eingekauft wurde und auch Anfang trotz durchwachsener Saison nicht als Fehleinkauf bezeichnet werden kann, wurde der Sturm nicht ausreichend verstärkt. Zu sehr hat er darauf gebaut, dass Feinbier und Podszus (der offenkundig 05/06 über seinen Verhältnissen gespielt hat) ihre herausragenden Torquoten wiederholen. Mit Wolf hatte er sich im Laufe der Saison überworfen, Pusic vielleicht nicht genug vertraut. Die Verpflichtung von Adewunmi steht in einer Reihe mit Erwin Melunovic, Walter Otta und Anthony Roche und muss im Nachhinein als Witz bezeichnet werden (Wahrscheinlich lacht man vor allem in Hamburg immer noch über die Pointe). Schön, dass er uns noch ein Jahr erhalten bleibt. Die Nachverpflichtung von Kneißl hat im Nachhinein auch nichts bewirkt, die Zahl der schlechten Spiele übertrifft dann doch die Positiven. Ihn nicht weiter zu verpflichten, scheint im Endeffekt wohl doch sinnvoll. Hier - und so schließt sich dann der Kreis zum Vorstand - hätte Weidemann wehementer auf Verstärkungen bestehen müssen, die Konkurrenz (Kuru in/auf/für Pauli und Damm in Wuppertal) hatte da eindeutig das bessere Händchen. Gut, dass hier nun eine Person mit Wolf Werner im sportlichen Bereich vorhanden ist, die sich hauptamtlich mit diesem Thema befasst.
Nun diese Kritik lässt nicht so viel Gutes am Trainer. Nun, und so menschlich integer er sein muss, das Resultat dieser Rückrunde müsste eigentlich heißen, dass man einen neuen Mann im Sommer versuchen lässt. Sicherlich schwierig, da Weisemanns Vertrag erst im Februar für zwei Jahre verlängert wurde, aber die Stimmung gerade bei den Fans und im sonstigen Umfeld ist doch sehr angespannt. Nicht auszudenken, was passiert, wenn die Mannschaft schlecht startet - was nicht nur Tradition unter Weidemann ist sondern aufgrund der hohen Anzahl an Neuverpflichtungen durchaus realistisch ist. Doch dafür müsste der Vorstand mal Mut zu Entscheidungen haben. Und so wären wir beim letzten Punkt.

ein Bild
An alles wurde hier gedacht. Sogar ne Damentoilette!

Der Vorstand. Stand man an Fortunas Spitze schon länger in Verdacht, Marionette des OB zu sein generell eine gewisse Lethargie an den Tag zu legen. Die Rückrunde hat es bewiesen. Finanzen hin, Finanzen her. Nach dem Heimspiel gegen Hertha II hätte man den Trainer entlassen müssen. Das Festhalten hat sich im Nachhinein als richtig erwiesen. Selbst am vorletzten Spieltag folgten noch indiskutable Leistungen wie die in Kiel. Die Konkurrenz zeichnete sich (vielleicht von St. Pauli in den letzten zwei Monaten mal ab gesehen) vor allem durch mangelnde Konstanz aus. Mit einem neuen Trainer, der unvorbelastet an die Teamsituation herangegangen wäre, hätte man vielleicht doch noch auf den Aufstiegszug aufspringen können. So einfach wie diese Saison wird es nie wieder! Und durch die Qualifikation für die eingleisige Regionalliga nächstes Jahr wird es eine knüppelharte Saison. Die Chance, dies allem zu entgehen, wurde fahrlässig vergeben. Denn Weidemanns Image unter den Fans hat deutlich gelitten und auch er wird den Beweis erst einmal erbringen müssen, dass er aus den Fehlern dieser Saison wirklich gelernt hat. Durch das zu lange Festhalten an Weidemann hat auch der Vorstand nun für eine insgesamt sehr gefährliche Situation gesorgt, mal ganz unabhängig davon, wie das Gesicht der momentan noch nicht fertiggestellten Mannschaft nächste Saison aussehen wird.

ein Bild
"Bitte gehen Sie weiter, es gibt hier rein gar nichts zu sehen!"

Man sieht also, letztendlich haben vielle Faktoren zum Niedergang in der Rückrunde geführt. Und aus meiner Sicht müsste man auch spätestens jetzt die Konsequenzen ziehen und einen wirklichen Neuanfang mit einem neuen Mann auf der Bank starten. Sonst drohen alte Probleme, bei den ersten Rückschlägen wieder aufzubrechen. Etwas, das wir nächstes Jahr nicht gebrauchen können. Ganz klar ist auch: Im Leben hat jeder Mensch eine zweite Chance verdient, im Fußball kann man sich dieses Risiko manchmal aber nicht erlauben. Und 2 1/2 Jahre Zeit um Mannschat und Verein weiter zu bringen waren eigentlich auch genug Zeit. Es hat leider nicht geklappt.

So, Schluss jetzt aber! Schließlich gab es ja auch noch eine Wurst am Samstag zu testen. Uns so folgt nun...tatatataaaa...


Der offizielle Stadionwurst-Test
Heute:
Paul-Janes Stadion, Düsseldorf
Preis: 2,00 €
ein Bild
Das große Wurstfinale! Der Herausvorderer PJS gegen Zoo-Baustelle. Wer würde triumphieren? Es war die letzte Chance, Wuppertal den Sieg zu entreißen. Doch dafür müsste die Wurst im Paul-Janes Stadion schon sensationell gut schmecken. Die Vergangenheit, als ich noch als kleiner Bub in der Oberliga war (na gut, so lange ist es dann auch wieder nicht her), ließ hoffen. Galt die Wurst in Flingern für mich immer als eine der Besten. Kaum erreicht von dem Zeugs, das man später in der LTU arena vorgesetzt bekam. Doch schauen wir uns die Rangliste an, stellen wir fest, dass auch in der LTU arena unter bestimmten Vorraussetzungen Ausschläge nach oben möglich waren, und die Flingeraner Wurst bei ihrem einzigen Test gegen Erfurt leider versagte.
Doch nicht letzten Samstag! Groß und knackig kam sie daher. In einem ordentlichen Brötchen. Lecker war sie, und auch wenn sie fettig aussah, sie schmeckte nicht so. Ein herzhhaftes Wurstaroma, knackige Pelle und ein super Brötchen. Ja, es war schnell klar, dies ist ein 4 Kartoffel-Kandidat. Doch auf welchem Tabellenplatz? Zwei Würste hatten diese Kunst bisher vollbracht, wo war also diese anzusiedeln.?
Fazit: Eine beachtliche Wurst. Leider hat es nicht für den ganz große Wurf gereicht!

ein Bildein Bildein Bildein Bildein Bild
(4 von 5 Kartoffeln)


Ihr habt das Resultat gesehen. Platz 2. Nur Nuancen haben zwischen den Würsten unterschieden. Der günstigere Preis verwies die LTU arena Wurst auf Platz 3. Doch die Wurst aus Wuppertal hatte ein Argument, mit dem diese hier nicht dienen konnte. Sie kam vom Grillrost. Die Wurst im PJS nur von der Bratplatte. So, Ladies and Gentlemen, we have a winner! Herzlichen Glückwunsch an die Stadionwurst aus dem ARAG-Pokal-Viertelfinale! Sie ist die offiziel beste Mett Mitkartoffel Wurst der Saison 2006/07!

Der Sieger 2006/07
Wuppertal, Zoostadion am 28. November 2006
ein Bild
Das Siegerfoto
Hier gibts nochmal den Test.



Doch, wo es Sieger gibt, da muss es auch Verlierer geben. Es gab eine von mehreren Würsten, die durch ihre nicht vorhandene Qualität, ihren miesen Geschmack und ihre generelle Ekelhaftigkeit alle anderen Würste unterbot. Und zurecht steigt diese Wurst zusammen mit ihrem Verein auch sportlich als Tabellenletzter in die Oberliga ab. Ich spreche von Dir, Wilhelmshaven. Das war gar nichts! Nur Tobis gütlichstes Eingreifen vermied damals null Kartoffeln. Und betrachten wir die gesamte Saison - sie wären verdient gewesen. Also, hier der Verlierer 2006/07 mit gefühlten null Kartoffeln:

Verlierer 2006/07
Wilhelmshaven, Jadestadion am 28. Oktober 2006
ein Bild
Schande über Euch und Eure Kinder!
Hier der vernichtende Test.



ein Bild

Zum Schluss muss ich noch erklären, was es dem mit dem guten Marvin auf sich hat, der dem ganzen Spielbericht ja auch seinen Namen geliehen hat. Marvin ist großer Fortuna-Fan. Leider sitzt Marvin im Rollstuhl und ist auch geistig ein bißchen zurückgeblieben. Das unterscheidet ihn ja in erster Linie nur durch den Rollstuhl von vielen anderen Fortuna-Fans und so (dieser kausale Zusammenhang hier macht jetzt natürlich gar keinen Sinn, hättet Ihr aber nicht gemerkt, wenn ich das jetzt nicht geschrieben hätte, gebt's ruhig zu. Vielleicht sollte ich diese Klammer auch langsam mal beenden, damit ich nicht in Verdacht gerate, ich wolle den Bericht künstlich in die Länge ziehen, was ja eigentlich bei der Länge meiner Analyse da oben echt nicht zur Debatte stehen sollte, aber man kennt ja die Leute, mal so, mal so und da dachte ich mir hier auch, stellst du das lieber vorher mal klar, bevor es dann heißt: "Och, dem fällt ja auch nichts mehr ein. Die Witze sind auch immer die Gleichen. Laaaaangweilig!" Jaja, das kenne ich zu genüge. Und so habe ich zu mir gesagt, "Mett", sagte ich, "diesmal nimmst Du ihnen den Wind aus den Segeln!" Tja, und. Hab ich gemacht. Da fällt Euch nichts mehr ein. Ist aber auch warm heute. 45° glaub' ich. Wollte eben hier oben beim Schreiben das Klimagerät aufbauen, aber das hat mit den Steckdosen nicht geklappt. Ist ein bißchen doof. Außerdem wäre mir das Gewicht, das das Fenster zuhalten soll beinahe auf den Fuß gefallen. Dann aber gute Nacht und Prost Mahlzeit! Zum Glück bin ich gänzlich unempfindlich gegen die Hitze. Sonst würde ich hier nur Blödsinn schreiben statt nen vernünftigen Spielbericht. Hab' jetzt auch echt Hunger. Was soll ich denn essen? Vieleicht 'n Kaassouflée. War nämlich gestern in Venlo. Der VVV ist ja aufgestiegen. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle! Hab' ich Euch schon mal von dem verrückten Periodenmeistersystem in Holland erzählt? Nein. Gut, mache ich jetzt auch nicht, ist nämlich echt kompliziert, achja, und vor allem dämlich! Jetzt hätte ich mich beinahe an meinem Kaktus gepiekst. Der steht neben mir am Schreibtisch, weil ich das Fenster so weit auf habe. Ist ja sehr warm heute. 45° glaub' ich. Wollte eben hier oben beim Schreiben das Klimagerät aufbauen, aber das hat mit den Steckdosen nicht geklappt. Aber das hab' ich ja eben schon erzählt. Auch das mit dem Gewicht. Jetzt weiß ich nur immer noch nicht, was ich essen soll. Hab' sonst nur noch Zwiebeln im Haus. Früher trug man ja eine Zwiebel am Gürtel. Aber das Wort "Zwiebel" hatte uns ja der Kaiser gestohlen. Aber nicht der Franz. Der ist ja jetzt Executioner bei der FIFA. Glückwunsch auch an ihn! Super Typ, dieser Kaiser! Übrigens wie Gattuso, den ja alle hassen. Ich mag den inzwischen. Ist aber der einzige fußballspielende Italiener, dem diese Ehre von mir zuteil wird. Mal sehen, was die Bayern mit ihrem Italiener machen. Mein lieber Herrgesangsverein, die haben schon geklotzt. Dazu noch Scarface Ribery. Scarface ist ja auch ein Film mit Al Pacino und ein Schurke bei Batman. Da ist das ein Bauchredner mit einer Puppe. Taucht aber nicht im nächsten Batmanflm auf. Das wird der Joker sein. Ist euch mal aufgefallen, dass dieses Jahr das Jahr der dritten Teile im Kino ist? Spiderman 3, Fluch der Karibik 3, Ocean's 13, Shrek die Dritte, Die Bourne Akten, Resident Evil 3 - nur: Stirb Langsam 4. Gab ja schon nen Dritten! Bei dem Wetter trinkt man ja auch echt viel. Ich trinke gerade eine Limonade vom Liedl und die schmeckt scheiße. Wieso um alles in der Welt habe ich die bloß gekauft? Naja, jetzt muss sie halt weg! Oh, die Türklingel! Bleibt mal kurz dran! War der Briefträger. Ein Paket für meinen Nachbarn. Komischer Typ! Mach' ich gleich mal auf! Aha, schwedische Sodomie-Pornos. "Fucking Fury!" Sehr interessant! Mach ich wohl besser wieder zu! Ist eh so der unaufällige Typ, der Nachbar. Die drehen im Fernsehen ja immer durch, also Obacht. Am besten schmeiß ich das Päckchen bei ihm vom Garten aus durchs Fenster, möglichst wenn es offen ist. Mein Fenster hier oben schließt ja schlecht. Da kriege ich Zug, Schätzeken! Weisse bescheid! Hab' eh schlecht geschlafen, diese Nacht! War einfach zu warm! Aber mit so Superfolgen wie Die drei ??? und die Musikpiraten (52) schläft ja auch kein Mensch ein. Hab' neulich mal Don Harris, die neue Serie der Sinclair-Macher gehört, ist ganz nett, wobei man schon sagen muss, dass Don Harris einer der beschissensten Namen ever für eine Figur ist. Neben Regina Regenbogen. In letzter Zeit regnet's ja wenig. Wie schlecht das für den Bauer sein muss! Da meine Eltern in Urlaub und meine Oma in Pflege ist, gehe ich jeden Abend erst einmal gefühlte 30 Minuten alle Pflanzen im Haus gießen. Die gehen aber trotzdem ein. Schätze, ich hab' den braunen Daumen. Übrigens, wer jetzt hier immer noch liest, dem ist echt nicht zu helfen! In Venlo gestern, saß ich mit der zauberhaften Steffi in einem Kaffee und wir stellten fest, dass es oberhalb des Rathauses, welches dem Café gegenüber lag, ein Schild mit arabischer Aufschrift gab. Dazu zwei Fragen: 1. Warum? und 2. Was steht da? Meine Theorie: 1. Darum! 2. Wer das liest, ist doof! Das gilt auch für Euch, habt Ihr nicht besseres zu tun? Diese Sache hier mit dem ewig schreiben habe ich - wie alle meine Witze - geklaut. Ist aus dem Buch "Pearls Before Swine" von Stephan Pastis, das mir der Martin zum Geburtstag vor einigen Monaten geschenkt hat. Mein Text ist aber länger. Haha!. Aber Gags klauen gehört dazu. Machen viele. Ganz peinlich sind deutsche Sketchshows. Aber das sprengt sogar diesen Rahmen. Es gab ja mal dieses Lied von der RockPopTop-Gruppe: Die Prinzen. Das ist alles nur geklaut. Konnte ich mal auf der Gitarre spielen. Hab' ich aber verlernt. Was ist aus denen eigentlich geworden? Gibt's die noch? Oder Drogen und dann wusch? Ich glaube, die waren alle schwul. Sind bestimmt alle immer im Stehen im Tourbus gefahren. Ok, drastischer Niveauverfall, aber Ihr lest fleißig weiter oder wie hab' ich das? Das ist diese moderne Medienlandschaft. Nur noch konsumieren, egal was! Jaja. Wille pille püht. Struckel muckel schuckel doing! Gebt's zu, Ihr habt auch den Quatsch gelesen! So ist's recht! Im letzten Spielbericht noch einmal schön seine Leserschaft beleidigen! Haha. Und zur neuen Saison liest dann nur noch meine Mama. Toll! Also Kommando zurück. Schön, das Ihr noch weiterlest. Freut mich! Dafür gibt's auch ein kleines Gedicht: Sind die Hühner platt wie Teller - war der Traktor wieder schneller! Ich selbst habe ja früher viele Jahre auf dem Bauernhof Urlaub gemacht. War schön. Würde ich heute aber nicht mehr machen. Hatte einfach zu wenig Strand, dieser Bauernhof! Aber Urlaub könnte ich mal wieder machen. Nächstes Jahr nach dem Studium! Da fahre ich dann mal nach Wanne-Eickel oder so. Hmm, das Essensproblem habe ich jetzt irgendwie immer noch nicht gelöst. Ich sollte wohl mal einkaufen fahren. Aber dafür müsste ich diesen Spielbericht mal fertig schreiben. Naja, größtenteils ist ja iegentlich alles gesagt. Bin heute aber zu faul zum Einkaufen. Schwierig, schwierig. Lest Ihr eigenlich immer noch? Habt auch zu viel Zeit, was? Also, bei mir ist echt alles gesagt. Vielleicht sollte ich diese Klammer hier mal zu machen und endlich die Geschichte von Marvin erzählen. Marvin heißt auch der Marsianer bei Bugs Bunny, der immer diesen römischen Helm auf hat und dessen Gesicht man nie sieht. So interessant ist die Marvin Geschichte dann auch eigentlich nicht. Man hätte schon dabei sein müssen. Und man bräuchte vor allem ein Audiodokument, was ich aber leider nicht habe. Vielleicht sollte ich den Spielbericht doch noch einmal umbenennen: "Der, bei dem Herr Mitkartoffel entgültig den Verstand verliert". Diese "Der, bei dem"-Masche ist übrigens bei Friends geklaut. So sind immer die englischen Titel der Folgen aufgebaut. Ich glaube, nächste Saison klaue ich bei Seinfeld. Da bestehen die Titel immer aus Artikel + Substantiv. Also, z.B "Der Pez-Spender" oder "Der Suppennazi". Den heutigen Erlebnisbericht würde ich dann zusammenfassen unter dem Titel: "Der Einlieferungsgrund". Ihr lest immer noch? Na, dann werde ich Euch dafür belohnen, indem ich Euch ein Geheimnis über mich verrate, das Ihr noch nicht kennt: Ich mag kein Lammfleisch! Darum gibt's bei mir auch immer Hähnchen-Döner. Schmeckt auch gut! Aber es gibt ja unsägliche Qualitätsunterschiede. Bei meiner Firma ist ein sehr Guter. Rechts neben dem Real in Heerdt - oder sollte es gar schon Lörick sein? Klein, aber fein! Kann ich nur empfehlen! Wieso schreibe ich eigentlich die ganze Zeit über Essen? Woran könnte das wohl liegen? Also gut, es hilft alles nichts. Ich muss das nun beenden und was futtern. Darum: Klammer zu) wurde Marvin einer seiner größten Wünsche seines Lebens erfüllt. Er durfte die Aufstellung von Borussia Mönchengladbach II aufsagen. Und das alles und seine anschließenden Kommentare waren echt lustig. Hätte man aber dabei sein müssen. Echt schade für Euch!

ein Bild
Ja, ein Bild habe ich noch übrig.

Tja, das war die Saison 2006/07, die dank der Rückrunde als eine der beschissensten aller Zeiten in mein Gedächtnis eingehen wird. Wie geht es hier jetzt weiter, werdet Ihr Euch fragen. Zurecht. Denn ich weiß es selbst noch nicht genau. Mir hat das letzte Jahr hier auf jeden Fall Spaß gemacht. Vielen Dank an jeden, der hier gelesen hat und für die Kommentare und Gästebuch-Einträge! Generell habe ich schon vor, die Fortuna auch zur neuen Saison auf diese Weise weiter zu begleiten. Ob dies aber in der ausführlichen Form wie im letzten Jahr stattfinden wird, weiß ich noch nicht, da an der Uni nun meine großen Prüfungen anstehen und diese Seite leider doch zeitaufwendig ist. Schaun mer mal. Schaut auf jeden Fall zwischendurch mal rein. Ich halte Euch auf dem Laufenden und vielleicht gibt's ja auch das ein oder andere Hörspiel- oder Daddel-Review. Wer weiß! Von daher mal ganz optimistisch: Bis zur neuen Saison! Euer Mett Mitkartoffel





Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Mad, 09.06.2007 um 14:31 (UTC):
Danke Mett, für die vielen lustigen Berichte!

art.

Kommentar von Locke, 09.06.2007 um 12:46 (UTC):
Großes Finale - Komliment! Bitte nächstes Jahr mehr in diesem Kino, wenn Lukas Podolski schätzungsweise 120 Tore für die Fortuna schießt - Werner wirds richten.

P.S.: Es ist Heerdt, Lörick endet Ecke Hansaallee.

Kommentar von Markus, 08.06.2007 um 13:48 (UTC):
Zur Vervollständigung des Spielberichts fehlen noch die Banner während des Spiels, zu fonden unter:

http://fanprojekt.de/ Dann runter zu Mitteilungsbedürftige Düsseldorfer



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Insgesamt waren schon 82142 Besucher (201458 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=