Die kleine Welt des Herrn Mitkartoffel - Wii Sports (Wii)

 

 
ein Bild

Wii Sports
System: Nintendo Wii
Hersteller: Nintendo
Preis: 0,0€
Erscheinungsdatum: 08. Dezember 2006

Dada daaa daa da daaa daa! Ein einprägsames Jingle und mein kleiner Beitrag zum Thema intermediales Schreiben. Weiß der Kuckuck, weshalb ich mit Wii Play gestern angefangen habe. Wii Sports ist nämlich das Spiel das der Wii Konsole in Europa und den U.S.A. gratis beiliegt. Nur die Japaner müssen latzen, tun dies aber gerne. Stichphrase: Zahlen und fröhlich sein! Konichiwa! Gestern in meinem Wii Play Review  wies ich ja bereits darauf hin, dass ich es eigentlich als smarter von Big N - wie wir cool people sagen - empfunden hätte, Wii Play in die Packung zu stecken und Wii Sports einzeln zu verkaufen. Einfachen gemessen an der Qualität der beiden Titel. Andererseits kann sich so jeder an Wii Sports erfreuen, ein Titel, der sicherlich umgehend zeigt, wie andersartig das Spielen mit dr Wii sein kann. Ein einzelner Kauf lohnt in Wii Sports Fall definitv mehr als bei Wii Play. Aber gut, so fatal ist die Entscheidung jetzt auch wieder nicht.

ein Bild
Das simple Menü täuscht, hier geht's gleich ordentlich rund.

Wie das Menü zeigt bietet Wii Sports fünf Disziplinen, in denen sich bis zu vier Spieler - je nach Spiel - messen können. Sehr wichtig in diesem Zusammenhang. Für die beste Spielerfahrung, in manchen Spielen aber unerlässlich, muss Wii Sports im Stehen gespielt werden. Was so unspektakulär klingt, ist im Bereich Videogames schon eine kleine Revolution. Ähnlich wie bei Wii Play kann man auch hier seine eigenen persönlichen Miis ins Spiel einbinden. So spielt man beim Golfen, Boxen etc. entsprechend mit seinem virtuellen Ebenbild.
Grafik und Sound sind auch hier auf das Nötigste beschränkt. Die Golf-Plätze sind noch mit am Spektakulärsten und sehen ganz hübsch aus, ohne jetzt irgendwelche grafische Revolutionen hervorzurufen. Auch die Musik, z.B. beim Bowlen ist nett und unaufdringlich (kleiner Tip an die Bravo-Hits verliebten Bowlingbahnbesitzer dieses Landes), sie stört nicht. Die Soundeffekte sind insgesamt gut gelungen, sei es das satte PLOING beim Tennisball, das KLONG beim Bowling oder das PAFF beim Boxen, alles klingt nett und kommt teilweise aus dem Wiimote eigenen Lautsprecher, z.B. das WUSCH des Baseballschlägers. Ich versteht, wovon ich rede? Wie bei Wii Play sind Grafik und Sound hier ebenfalls nur Mittel zum Zweck. Es kommt auf das Spielerlebnis an, und um entsprechend auch Wii Sports in eine Kartoffelwertung zu stampfen, macht es hier ebnfalls am meisten Sinn, die einzelnen Sport-Disziplinen zu bewerten. Auf geht's!

ein Bild

Tennis:
Ah ja, Tennis, der Sport der Könige... Läuft das eigentlich noch im Fernsehen irgendwo? Traurig, dieses erfolgsverwöhnte Publikum hierzulande, kaum hängen ein lispelnder durch die Gegend fickender Sprachlegastheniker und eine grenzdebile, langnasige Pastaschlampe ihre Schläger an den Nagel, will's keiner mehr sehen. Tja, Tommy, Hannover 96-Fan zu sein ist noch kein Image. Stell' Dir vor, Du hast Erfolg bei den Australian Open und keiner kriegt's mit. Aber lassen wir das jetzt. hier geht es zum Glück nicht um den echten Tennis Sport.
Bei Wii Sports Tennis tritt man mit bis zu vier Spielern gleichzeitig an. Gespielt wird immer im Doppel, d.h. bei zwei Spielern steuert man antsprechend zwei Spielfiguren gleichzeitig. Klingt im ersten Moment vielleicht seltsam, funktioniert aber gut. Die Figuren laufen selbstständig, beim Steuern des Ganzen kommt es nur auf die Schlagbewegungen an, die man vollzieht. Und das klappt sehr gut und intuitiv. Man hält die Wiimote wie einen Tennisschläger und spielt entsprechend Vorhand, Rückhand, Lob etc... je nach Schlagbewegung. Und das ganze wird sehr gut umgesetzt und macht ziemlich viel Spaß. Tennis weiß voll zu überzeugen, leider habe ich noch keine vier Wiimotes, ich würde gerne mal wissen, wie sich so ein echtes Doppel spielt. Oh, und entgegen aller anderen Disziplinen bin ich im Tennis nach über einem Monat nach wie vor ungeschlagen durch ein menschlichen Gegner. Fordert mich doch heraus, wenn Ihr Euch traut, Ihr Memmen (noch nie geschrieben, das Wort)!!! Volle Kartoffel in diesem Fall! Erntezeit, quasi!

ein Bildein Bildein Bildein Bildein Bild
(5 von 5 Kartoffeln)


ein Bild

Baseball:
Ah ja, Brennball, ähh, ich meine natürlich, Baseball, der Sport der Amis...und der Japaner wohlgemerkt, ist dort sogar Volkssport Nummer 1. Komisches Volk! Und da hätten wir auch gleich das Problem. Baseball interessiert hier bei uns keine Sau. Entsprechend schwierig ist es, sich für diesen "Sport" zu erwärmen. Vor acht Jahren war ich einmal in den US und A. Dort hatte ich die zweifelhafte Ehre ein Heimspiel der Minnesota Vikings im Stadion verfolgen zu dürfen. Die brauchten zwei Stunden, um 2:2 zu spielen (d.h. von geschätzten 20 Schlagleuten pro Team sind genau je zwei durchgekommen). Ultra langweilig, und da das Wort "Unentschieden" bei den Amis nicht sehr beliebt ist, wird dann bei sowas auch noch weitergespielt, bis einer gewinnt (Minnesota in meinem Fall).
Auch der Baseball Sport wurde für Wii Sports ein wenig simplifiziert. Man muss sich nicht darum kümmern, wann und ob die Männchen von Base zu Base laufen, das macht das Spiel, indem es (manchmal vollkommen bescheuert) einschätzt, wie weit die Spieler nach dem Schlag gekommen wären (Single, Double, Out, Home Run - und bisher Andy exklusiv: Überflieger, sprich aus dem Stadion raus). Spielen können diesmal nur zwei Spieler, man kann sich aber natürlich einfach abwechseln. Einer wirft mit entsprechender Wurfbewegung, der andere schlägt mit antsprechender Schlagbewegung der Wiimote. Durch gleichzeitiges Drücken bestimmter Tasten kann der Werfer dann noch ein wenig schwierigere Bälle wie Curveballs oder Stopper werfen. Funktioniert soweit alles gut und macht auch Spaß, obwohl ich in letzter Zeit irgendwie meinen Drive beim Schlagen verloren zu haben scheine. so richtig vollends begeistern für Basball kann sich dann aber doch keiner. Deshalb gibt's auch nur 3 Potatoes vom alten Fritz.

ein Bildein Bildein Bildein Bildein Bild
(3 von 5 Kartoffeln)


ein Bild

Bowling:
Ah ja, Bowling, der Sport der ...tja, wessen Sport eigentlich? Der Jugend, der Kegeln zu spießig ist? Auf jeden Fall auch der Idioten, wie ein kürzlicher Besuch auf einer realen Bowlingbahn zeigte. Ich sag' nur, "MMchen" und "Liebchen" (kleiner Insider). Bald kaufe ich mir auch einen Power Glove zum Spielen, und praktisch täglich übe ich mich schon an meinem katzenartigen Anlauf.
Die Umsetzung von Bowling ist schon sehr nah dran an der Realität. Man hält eine Taste der Wiimote, vollzieht eine Wurfbewegung und lässt die Taste im richtigen (oder auch falschen Moment, wenn man sie in die Leute hinter einem werfen möchte) los. Natürlich kann man Wurfrichtung und -ziel bestimmen. Wichtig ist auch die Neigung der Wiimote. Neigt man sie beim Wurf nach links oder rechts, bekommt die Kugel entsprechenden Effet. Das ganze ist sehr echt umgesetzt und wie beim echten Bowling kann man, wenn man versehentlich zu viel Effet gibt den Wurf schön verkacken (Wenn man will kann man auch unter Gelächter des virtuellen und des realen Publikums auf die Nebenbahn werfen). Ob feste oder gefühlvoll (Bowler mit Herz), jede Wurfart wird entsprechend umgesetzt. Spielen können bis zu vier Personen, egal wieviele Wiimotes man hat, die werden einfach herum gereicht. Wie im echten Bowling bin ich hier so mittel, das soll der vollen Wertung aber keinen Abbruch tun. Gerne würde ich mal wissen, was bei einem perfekten Spiel (300 Punkte) passiert. Ich trainiere hart für dieses Ziel. Ansonsten ist Bowling das Sahnestück unter den Wii Sports Titeln. Sozusagen, das Kartoffel-Gratin.

ein Bildein Bildein Bildein Bildein Bild
(5 von 5 Kartoffeln)


ein Bild

Golf:
Ah ja, Golf, der Sport der Besserverdienenden. Obwohl man inzwischen kein Gofus mehr sein muss, um sich den Spaß erlauben zu können. In echt habe ich es leider noch nie gespielt, würde mich aber mal reizen. Minigolf mag ich eigentlich auch, ist doch dasselbe, oder???
Wii Sports Golf kann man wie das Bowling mit bis zu vier Spielern bestreiten, bei weniger Wiimotes wird hier entsprechend wieder herumgereicht. Übrigens sowohl hier als auch beim Bowling weist ein Hinweis-Ton aus dem Lautsprecher der Wiimote darauf hin, dass man an der Reihe ist. Nett! Geschlagen wird in klassischer Golfpose. Richtung wird nach Einkalkulation der Windrichtung selbst vorgenommen, genau wie die Schlägerauswahl, welche allerdings sehr begrenzt ist (Driver, Eisen, Wedge und Putter). Links gibt es eine Leiste, die anzeigt wie stark der Schlag ist, den man vollführt. Vor jedem Schlag kann man so erst inmal ein wenig übern, erst wenn man die A-Taste hält, wird der Ball tatsächlich geschlagen. Ist die Schlagbewegung zu stark, fliegt der Ball unkontrolliert, angezeigt durch die "Schlackerlatte" - sehr zur Freude aller Anwesenden. Das Schlagen funktioniert recht überzeugend. Auch dass sich das Putten dann vom eigentlichen Schlagen unterscheidet. Die Golfplätze sind soweit ganz nett (die ersten drei übrigens eine Hommage an das Original NES Golf eine 3D-Variante der damaligen Plätze.), leider gibt es gerade einmal neun Stück. Ein bischen wenig. Mit mehr Plätzen hätte ich auch eine volle Portion Kartoffeln gegeben. So muss leider eine daheim bleiben.

ein Bildein Bildein Bildein Bildein Bild
(4 von 5 Kartoffeln)


ein Bild


Boxen:
Ah ja, Boxen, der Sport der Proleten. Nein, nein, was schreib' ich da? Wir hatten doch den Gentleman-Boxer! Übrigens meiner Meinung nach die größte Beileidigung, die es für einen echten Boxer gibt. Oder gibt es einen "Kavaliers-Kicker" im Fußball? Und dann war da ja noch Axel "Da hab ick mich wohl een bisken übaschätzt, wa?" Schultz. Sämtliche weitere Kommentare überflüssig. Ein Mahnmal an alle dummen Menschen dieser Welt, aus der Öffentlichkeit fern zu bleiben. "Ach, Scheybenkleyster, jetz hab ick mich scho wieda voll bekleckat beim Flaschenöffnen!"...
Boxen ist die finale Disziplin und wird wie Wii Plays Panzerkiste mit Wiimote und Nunchuk gespielt. Der Nunchuk verfügt nämlich nicht nur über einen Analogstick und zwei Tasten sondern er beinhaltet ebenfalls Bewegungssensoren. Bis zu zwei Spieler (mehr macht hier auch nicht gerade Sinn) halten nun Nunchuk und Wiimote in ihren Händen und vollführen entsprechende Boxbewegungen, um den Anderen (VIRTUELL!!!) an Kopf, Torso oder Körper zu treffen. Zusätzlich kann man die Hände entsprechend zur Deckung halten oder bei Neigung des Körpers nach links, rechts, vorne oder hinten entsprechend ein wenig tänzeln. Geht man zu Boden hilft nur schnelles Rütteln. Kraft wird durch ein entsprechendes Kuchendiagramm angezeigt. Geboxt wird über drei Runden, dabei geht entweder einer K.O. oder das Spiel ermittelt den entsprechenden Sieger. Leider funktioniert das ganze in der Theorie etwas besser als in der Praxis. Sowohl das Decken als auch das Schlagen scheint manchmal etwas willkürlich zu geschehen. 1 zu 1 werden die Bewegungen leider nicht immer so richtig übernommen, was in diesem Fall aber vonnöten wäre. Spaß macht das Ganze schon, vor allem ist es definitv der anstrengendste der fünf Sport-Titel. Da die virtuellen Gegenüber den Freunden oder von Helge Schneider verkörperten Geschichtsfiguren ähnlich sehen können nach Wunsch, kommt auch hier Freude auf. Auch wenn das Spiel an sich doch sehr zufällig in seinen Aktionen wirkt. Daher meiner Meinung nach die schwächste Disziplin. Dafür gibt's nur zwei Mensa-Kartoffeln!

ein Bildein Bildein Bildein Bildein Bild
(2 von 5 Kartoffeln)


Und sonst?
Ah ja, Und sonst? der Sport des Fazitschreibens. Das sollte hier schon ein bißchen durchgeklungen sein. Wii Sports ist vor allem ein Multiplayer-Titel. Mit ein paar Leuten zusammen macht das ganze einen Heiden-, von mir aus einen Christen-Spaß! Alleine stellt sich schnell Langeweile ein, ein großer Teil des Vergnügens resultiert aus dem Betrachten anderer und ihrer Bewegungen (vor allem beim Boxen). Für den Single-Player gibt es einen Trainingsmodus, der einzelne Übungen zu den jeweiligen Disziplinen bietet. Nett, aber schnell langweilig. Außerdem gibt es noch einen Fitness-Modus, der die täglichen Übungen bei Wii Sports unter Fitness-Aspekten überwacht (es wird Tagebuch geführt). Würde mir wahrlich nicht schaden, ein bißchen an der Sinnigkeit zweifel ich dann aber doch. Einem Vergleich zu echtem Sport hält Wii Sports jedenfalls nicht stand.



Fazit:
Anders als Wii Play überzeugt Wii Sports als vollwertige Abendunterhaltung mit Freunden. Wäre es nicht schon automatisch bei der Konsole dabei, würde ich jedem, der gerne mal mit Freunden ein Ründchen zockt, den Kauf ans Herz legen. Solospieler ziehen auch hier bitte ein bis zwei Kartoffeln ab.

+ Sehr gute Anwendungsmöglichkeiten der Wiimote
+ Sensationeller Multiplayerspaß
+ Liegt gratis der Wii Konsole bei

- Alleine ziemlich langweilig
- Trotz fünf Spielen eigentlich geringer Umfang
- Teilweise stark simplifiziert (Baseball)


ein Bildein Bildein Bildein Bildein Bild
(4 von 5 Kartoffeln)



24.01.2007
Insgesamt waren schon 82724 Besucher (202579 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=