Die kleine Welt des Herrn Mitkartoffel - 25. August 2006

 

"

ein Bild

25. August 2006 - Von Randgruppen, "Seabass" und dem Tschämpjens-Bär

Auf die GC-Season! Diese Messekarten sind ja praktisch, ist auch gleich die Bahnfahrt integriert. Jetzt muss man nur wissen, welche zu nehmen ist. Aber natürlich hatte ich (fast) nix dem Zufall überlassen. Die '16' sollte es sein, ab Hauptbahnhof. Super, der Weg ist mir bekannt. Ne andere Bahn fährt da zwar hin, aber ich entschloss noch einmal zu Fuß und diesmal ohne Tasche zu gehen, um die Augen für eine Möglichkeit offen zu halten, das abendliche Bundesligaspiel zwischen Schalke und Bremen zu verfolgen. Aber das hätte ich mir auch schön sparen können. Die Suche blieb erfolglos.


ein Bild
Der Umbau des Leipziger Zentralstadions zur WM ging leider zu Lasten
des Komforts auf der Sitzplatztribüne.

Am Bahnhof jedenfalls, konnte ich sie schon von weitem hören und sehen. Die Armee der Verlierer, die Meute der Nerds. Und ich gehöre zu ihnen, doch ich bin desertiert. Aber mal im Ernst (also streng genommen nicht ganz im Ernst, aber das sagt man halt so schön), ich habe zwei Hobbies. Naja, eigentlich mehr als Zwei, aber diese beiden sind schon die größten, sagen wir mal Interessen: Fußball und Videogames. Jetzt sind beides Massenphänomene und als solche haben sie auch gewisse Fan-Gruppierungen. Bei Fußball-Fans spricht man gerne unbedarft von Prolls oder Hooligans und beim Gaming eben von Nerds, Freaks oder was weiß ich. Dass das natürlich nicht auf alle zutrifft und klares Klischeedenken ist, das ist auch klar. Fakt ist aber, dass diese als Fußball-Prolls oder Videogame-Nerds bezeichneten Kerls einem bei derartigen Veranstaltungen durchaus schnell ins Auge oder Ohr treten (metaphorisch, nicht wörtlich, zumindest bei den Game-Nerds...). Ich persönlich sehe mich nun weder als den lautgröhlenden, angetrunkenen, durchaus gewaltbereiten Fußballproll noch als den bei Polygon-Frauen sabbernden, in Zwischenrealitäten lebenden Videogame-Nerd. Es fällt einem also, obgleich man die gleichen Interessen hat, mitunter schwer, sich unter diesen Leuten zu aufzuhalten. Und tja, so auch mir. Bevor hier also jemand den Zeigefinger ausstreckt, den er hochgehoben hat, und auf mich zeigt, hier schwingt jetzt eine gute Portion Misanthropie gegenüber einigen Leuten mit, für die ich einfach ein Ventil brauche. So ne eigene Seite ist da besser als jede Gruppentherapie.

Der gemeine (und das sage ich jetzt ganz gemein) Games Convention-Besucher ist so 14-17, eindeutig verpickelt und extremst überdreht und euphorisiert aufgrund der Tatsache, dass er den geliebten Spielen gleich so nahe sein wird. Da wird spekuliert, was man wohl alles für geile Titel zocken darf und - hört, hört - ob wieder so geile Weiber da an den Ständen rumhängen werden, wie letzte "GC-Season". Ein Traumjob im übrigen, der Schritt zum Pornostar ist da echt 'n kleiner. Glaube jedenfalls nicht, dass die (zum Glück) jungen Damen, die auf der Messe an den Ständen in einem Hauch von nichts/Latex rumlaufen, ihren Eltern Fotos von ihrer letzten Arbeitsbekleidung zeigen. Die werden auch so was von fotographiert. Jungens, heut' zu Tage sollte es doch nicht all zu schwer sein, eine bessere Wichsvorlage zu finden, oder? Jaja, ich weiß, sie sieht aus wie Lara, aber glaubt mir, sie ist es nicht! Aber das nur nebenbei.
Fachgespräche werden geführt und schon nach fünf Minuten kommt die Erkenntnis heraus, Nintendo ist ja eh scheiße, Sony jetzt auch, weil die PS3 so teuer sein wird und Microsoft sei jetzt das nunplusultra. Fieberhaft wird überlegt, wie man Mama und Papa vielleicht doch beide Konsolen (Nintendo steht nicht zur Debatte) für Weihnachten aufschwatzen kann. Aber es geht auch ins Detail, nur will ich euch hier jetzt nicht langweilen. So ne Bahnfahrt zur Messe ist leider nicht kurz, dann aber auch nicht lang genug um größere Aggressionen zu entwickeln.


ein Bild
Bei all den heißen Messegirls hilft manchmal nur ein Gang durchs Wasser,
um sich (groß und klein) Abkühlung zu verschaffen.


Bisher war ich immer mit dem Auto hier, so dass ich die Messe zum ersten Mal durch den Haupteingang betrat und siehe da, Cola promotet die neue Coke Zero zur Zeit mit dem Holzhammer. Gratis Cola, gibt's! Na, da sagt man nicht nein ("Nicht nein!" "Hier bitte!" "Danke!" ). Mein Weg durch die nunmehr vier Messehallen führte mich gleich zu Beginn zu den Jungs von Sony. Die hatten irgendwie ihren Messestand aus dem letzten Jahr (genau wie Nintendo) recycelt. Die PS3 gab's als Video - sehr aussagekräftig! Ansonten durfte man sich auf Kissen lümmeln und PSP oder Eyetoy zocken. Die Größe des Standes war wie immer beachtlich (Nur Microsoft war noch fetter), die Inhaltsleere wie immer auch. Noch einige für mich wichtige Jungs waren hier in der Halle ansässig. Zum eine Ubisoft, dieses Jahr leider ohne interessante Titel und Electronic Arts, die FIFA-Jungs. Der Stand hatte die gleiche 360°-Leinwand wie letztes Jahr, nur diesmal ohne Gebäude drum herum, was dazu führte, dass man dort diesmal tatsächlich atmen konnte. Leider wurde der Einlass diesmal nicht begrenzt, so dass das Spielen von FIFA07 leider utopisch anmutete. Selbst das zuschauen war aufgrund des Andrangs schwer, was man sehen konnte war aber, dass es....die neuen Saisondaten hat und ansonsten genau so aussieht wie FIFA06. Aber gut, ist ja irgendwie bekannt. Durch die so geniale Verschmelzung meiner beiden Hobbies steht es natürlich trotzdem auf meiner Liste. Schon aus Prinzip!

Halle 5 (meine persönliche Halle 2) führte mich dann zu meinem Mentor und Lehrmeister der digitalen Unterhaltung: Nintendo! Und der Stand war...scheiße! Kein Wii, war klar, war so angekündigt. Nur DS, den Stand aus dem letzten Jahr weiß (weil stylisch) angepinselt, fertig ist. Dazu ne Bühne wo (mir) unbekannte Hip-Hop-Combos musikartiges Gemucke von sich geben und jedes interessante DS-Spiel auch nur einmal, damit man es nicht spielen kann, und auch keine Monitore, damit den Leuten wenigstens mal zuschauen konnte. Nada! Also, das war gar nichts. Hab' mich da - glaube ich - keine 5 Minuten aufgehalten. Aber was hat mir die Messe dann gebracht? Nun, nebenan war der Konami-Stand. Und die Jungs hatten nicht nur das neue Castlevania und Pro Evolution Soccer 6. Nee, die hatten auch ne gemütliche Sitzmöglichkeiten und Entwickler zum Interview. Zum einen nämlich den Entwickler von Castlevania und die Komponistin der Musik, für mich Nerd schon interessante Leute, deren Werk ich schließlich seit vielen Jahren verfolge, kenne und schätze. Leider war das Interview nicht ganz so dicht an Informationen. Interessante war zwei Stunden später der Auftritt von "Seabass". Seines Zeichens Chefentwickler und Produzent von PES6. Das Interview war zwar ähnlich nichts sagend wie das zuvor, spannend wurde es aber als besagter "Seabass" dann gegen einen Messebesucher antrat. Jetzt sollte man meinen, so ein Entwickler kann sein Spiel 1000mal besser spielen als so ein gewöhnlicher Sterblicher. Der 13-15 Pimpf war ihm aber definitv ebenbürtig. Aber "Seabass" outete sich auch nicht gerade geschmackssicher bei seiner Mannschaftswahl. Spanien? Nee nee, also das ist doch nicht das Pferd auf das man setzt. Der Herausforderer setzte auf Italien, naja, besser, aber nach der letzten WM auch nicht gerade sympatischer, aber ich hasse ja eh alle anderen auer uns und Saudi-Arabien! Jedenfalls ließen sich vor dem Anpfiff keine Fernsehbilder von sich prügelnden Spaniern vom italienischen Fernsehen auftreiben, so dass Spanien in "Best"besetzung antreten konnte. Aber nicht lange, denn besagter Pimpf nötigte "Seabass" eine Notbremse ab, so dass er nun ohne Sergio Ramos auskommen musste. Der Pimpf ging auch 1:0 in Führung, "Seabass"(Was für ein selten dämlicher Spitzname im übrigen! gez. Mett Mitkartoffel) glich aus, doch der Junge gewann 2:1. "Seabass" Entwicklervorteil zeigte sich dann nur in einigen Tricks, aber wer mit Spanien spielt, der hat eigentlich schon verloren!

Halle 4 beinhaltete dann den megaprotzigen Stand von Bill Gates und Co. Das Ding war so riesig (fast die halbe Halle), dass es eigene Wegweiser hatte. War aber sicherlich auch der beeindruckenste Stand. Es gab....die XBOX 360 zu spielen. Na, wer hätte's gedacht? Halle 4 und auch Halle 2 fand ich dann definitv langweiliger. Vielleicht mal die Gelegenheit, was zu den "gratis, gratis Idioten, ich will ein T-Shirt"-Trotteln was zu sagen. "Idioten!" Danke, das musste mal raus!

Danach gab's einen teuren, nicht schmeckenden Crepes, nochmal ein Blick auf einige interessante Titel, doch nach 5 Stunden stellt sich dann doch eine gewisse Überreizung der Sinne ein. Also, Rückzug! Hatte schließlich alles gesehen! Nett war es auch allemal, letztes Jahr fand ich es aber definitv besser. Ist eben aber immer so ne Sache, wenn man alleine unterwegs ist.


ein Bild
Ganz Leipzig ist auf die Games Convention eingestellt. Als Hommage an
die Super Mario-Spiele wurden in der ganzen Stadt die Rohre über-
irdisch verlegt.

Nach nem kleinen Nickerchen stand ich zurück in Arthurs Bude vor zwei Problemen. Dem eingangs erwähnten Bundesligaspiel und dem Abendessen. Also beschloss ich, zwei Stunden vor Anpfiff wieder ins Städtchen zu gehen, und für beide Probleme eine Lösung zu finden. Gesagt gesägt, getan getät. Direkt umme Ecke warb dann auch gleich eine menschenleere mit "Fußball live" auf dem Schaufenster. Das nach der WM aber auch gespielt wird wussten die leider nicht. "Aränö hämma nösch! Äba jehn se döch in de Tschämpjens-Bär, die zeugen (???) däs bestimmd!" Gut, und wo soll dieser Tschämpjens-Bär bitte sein? Angeblich im Harriott-Hotel am Bahnhof. Na gut, das ist doch eine erste Spur! Mit meinen dürftigen Ortskenntnissen habe ich ihn, obwohl es war ein Weibchen, sie dann auch gefunden. Die Fernseher liefen mit Zweiteliga und Burger konnte man auch essen, nur es war zu...

Gut, könnte dran liegen, dass das Ding erst um 19:00h öffnet. Na gut, für Kölns Niederlage reichen auch die Höhepunkte. Erst mal was essen, der Fastfood-Speiseplan schreibt heute Pizza vor. Ne entsprechende Pizzeria ist auch schnell gefunden und die "Pizza Schinken" (Schön, dass man die Leute hier nicht mit anderen Sprachen bei den Gerichtsbezeichnungen irritiert! ("Eine Pröschüddö, biddö!" ). Leider auch hier der alte Fehler. Die "Pizza by Toni" (so hieß das Dingen) serviert ihre Pizza leider mit dem Käse oben und den Zutaten unten. Ach herrje, das ist doch kein Auflauf! Wer ist eigentlich auf diese blöde Idee gekommen? Nur weil "Hallo Pizza" und Co. das machen, muss das noch lange nicht richtig sein!

Zum Spiel war die "Champions-Bar" dann auch geöffnet und sogar gut besucht. Leider waren die Schalke-Fans in einer penetranten Überzahl (Schlake-Fans sind immer penetrant, in allem, was sie tuen). Meine Hoffnungen auf einen Bremer Auswärtssieg wurden dann leider genau so wenig erfüllt, wie mein Wunsch nach einem Meteoriten-Einschlag im "Schalke-Block" der "Champions-Bar". Danach ging's ab nach Hause. Morgen wartete nämlich noch König Fußball in Dresden. Und einen König lässt man schließlich nicht warten.





28.08.2006



Insgesamt waren schon 77742 Besucher (191503 Hits) hier!
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=