Die kleine Welt des Herrn Mitkartoffel - 02.05.09 Dynamo Dresden (H)
  Der Anfang
  Die News
  Die Forteng 06/07
  Die Forteng 07/08
  Die Forteng 08/09
  => Fortuna Statistik 08/09
  => 16.07.08 1. FC Köln (H)
  => 19.07.08 TuS Koblenz (H)
  => 27.07.08 SC Paderborn 07 (H)
  => 23.08.08 SpVgg. Unterhaching (H)
  => 31.08.08 SV Sandhausen (A)
  => 13.09.08 Jahn Regensburg (H)
  => 27.09.08 Rot-Weiß Erfurt (H)
  => 04.10.08 Kickers Emden (A)
  => 18.10.08 FC Bayern München II (H)
  => 29.10.08 Kickers Offenbach (H)
  => 08.11.08 Wuppertaler SV (H)
  => 21.11.08 Eintracht Braunschweig (H)
  => 06.12.08 VfR Aalen (H)
  => 14.12.08 Werder Bremen II (A)
  => 31.01.09 Rot-Weiss Essen (A)
  => 05.02.09 Stuttgarter Kickers (H)
  => 14.02.09 Wacker Burghausen (H)
  => 22.02.09 SpVgg. Unterhaching (A)
  => 28.02.09 SV Sandhausen (H)
  => 14.03.09 Erzgebirge Aue (H)
  => 28.03.09 Kickers Emden (H)
  => 05.04.09 VfB Stuttgart II (H)
  => 11.04.09 Kickers Offenbach (A)
  => 19.04.09 1. FC Union Berlin (H)
  => 24.04.09 Wuppertaler SV (A)
  => 02.05.09 Dynamo Dresden (H)
  => 10.05.09 Eintracht Braunschweig (A)
  => 13.05.09 Carl Zeiss Jena (H)
  => 16.05.09 VfR Aalen (A)
  => 23.05.09 Werder Bremen II (H)
  => Team-Resümee 08/09
  Der dreckige Rest
  Die Reise nach Knoxville
  Das Hörgespielte
  Die Daddelei
  Das Gästebuch
  Der Kontakt
  Das Links
  Das Ende

 

"



02.05.09, 34. Spieltag: Fortuna Düsseldorf - SG Dynamo Dresden 1:0

LTU arena, Düsseldorf, 14.024 Zuschauer

STARRING: Andy & Stephan

GUEST STAR: Aline, (Ecki)

SITZFARBE: Anspannungsgrau

BEER OF CHOICE: Keines

CHEF DES LENKRADES: Schon wieder ich

 
WDR-Bericht
MDR-Bericht (Im Flash-Player unten auswählen und vergrößern)
Spielbericht: 34. Spieltag: Fortuna Düsseldorf - SG Dynamo Dresden 1:0
Erlebnisbericht: "Der Nervenzusammenbruch"
Der offizielle Stadionwurst-Test - Folge 81
Driving Drivel - Folge 19
Kommentar-Box

Es tut mir wirklich leid. Aber Tobi hat seit heute Hausverbot. Lange Zeit wurde Ursachenforschung betrieben, weshalb es bei Fortuna seit Anfang März zu einem massiven Formeinbruch gekommen ist. Fehlende Mentalität, mangelndes Selbstbewusstsein, Nervosität, Unvermögen, keine Klasse? Alles Quatsch! Es ist allein Tobis Anwesenheit im Jahr 2009 in der LTU arena, die unsere Götter in Rot-Weiss hemmt. Auswärts scheint es gut gehen zu können, Tobi darf also ausnahmsweise nächsten Sonntag mit nach Braunschweig. Aber gegen Jena ist dann wieder Ticker angesagt. Entsprechende Plakate mit Tobis Konterfei wurden im Anschluss an die Partie an das Ordnungspersonal ausgeteilt.
Davon abgesehen ist natürlich längst nicht wieder alles blendend bei der Fortuna. Ein wichtiger Sieg wurde aber unter hohem Druck gegen einen starken Gegner eingefahren. Dresden zeigte, weshalb sie eine starke Rückrunde spielen. Der Sieg war unterm Strich zwar verdient, aufgrund der hundsmiserablen Chancenverwertung - dem alten, immer wiederkehrenden Problem der Fortuna seit Jahren - wurde die Partie unnötig spannend, obwohl sie schon lange hätte entschieden sein können. Häufig für deratige Fahrlässigkeit bestraft, schaffte es die Fortuna mit Glück und Können, den erlösenden Sieg einzufahren. Auch in Hinblick auf die Turbulenzen im Verein durch den Rücktritt von Aufsichtsrats-Boss Dr. Reinhold Ernst. An dieser Front gibt es momentan nichts Neues, nächste Woche soll wohl etwas Bewegung in die Sache kommen.
Auf den ersten Blick hat der Sieg wegen Paderborns 2:0 Erfolg gegen Jena zwar nicht geholfen, fürs Selbstvertrauen könnte er aber wichtig sein. Außerdem steht Haching so gegen Wuppertal morgen unter Druck. Man darf ja hoffen. Dennoch müssen wir nun am besten dreifach in Braunschweig nachlegen. Keine Utopie, wenn die Konzentration hochgehalten wird und die Mannschaft sich einfach mal etwas selbstbewusster präsentiert. Naja, das klingt jetzt doch wieder etwas utopisch...






Eingewechselt: 64. Kadah (3,5) für Heidinger, 84. Kastrati (-) für Jovanovic, 90. Hampel (-) für Christ - 73. G.Müller (-) für Pergl - Reservebank: Ratajczak (TW), Palikuca, Halet, Gaus - Birnbaum (TW), Palionis, Kegel, Kügler, Jungnickel, Girke.
Tore: 1:0 Lambertz (40., Rechtsschuss, Vorarbeit Jovanovic)
Chancen: 8:3 - Ecken: 5:4 - SR: Valentin (Taufkirchen), Note 2,5, ein Regionalligaschiri mit Kenntnis der Vorteilsregel. Schade, pfeift wohl bald weiter oben. Ließ durchaus das Spiel laufen, auch nicht ängstlich Kadah nach Schwalbe gelb zu zeigen. Rot für Hübener war absolut korrekt, Düsseldorfs Tor war kein Abseits, lediglich Savrans Großchance hätte aus diesem Grund abgepfiffen werden müssen. - Zuschauer: 14024 - Gelbe Karten: Kastrati, Heidinger, Kadah - Dobry, Wagenfeld, Truckenbrod - Rote Karte: Hübener (75., grobes Foulspiel).
Spielnote: 2,5, nach einer langweiligen ersten Hälfte, steigerte sich die Partie in ihrer Dramaturgie in der zweiten Hälfte. Da gab es dann diverse Großchancen und viel Feuer.

Spieler des Spiels:
Andreas Lambertz



Der Kapitän zeigte, wo es lang geht. Dabei gelang ihm bei weitem nicht alles. Aber er war im Gegensatz zu den Kollegen kaltschnäutzig vorm Tor, arbeitete für 11 und verhinderte beim Freistoß in der Nachspielzeit durch seinen Block das 1:1.


Einzelkritik:


Michael Melka - Note 3:
Anders als zuletzt musste er heute durchaus eingreifen, ohne aber all sein Können zu zeigen. Sicher.

Kai Schwertfeger - Note 3:
Hatte sein Probleme mit dem kräftigen Bröker, vor allem in der Luft. Ließ unterm Strich aber wenig anbrennen und spielte sich absolut in mein Herz, als er irgendwie den sicheren Ausgleich nach Pergls Schuss noch von der Linie klären konnte. Sensationelle Aktion!

Hamza Cakir - Note 2:
Ein verlorener Zweikampf fällt mir spontan an. Ansonsten wie zuletzt unglaublich sicher. Lediglich einige unkonzentrierte Fehlpässe verhindern die Note im Einserbereich.

Jens Langeneke - Note 2,5:
Auch stark, die beiden stehen einfach als Bollwerk. Stzt aber zu häufig auf den langen Ball im Aufbauspiel.

Fabian Hergesell - Note 3,5:
Hat sich zwar formtechnisch stabilisiert, muss aber einfach offensiv präsenter werden. Immer nur Defensivstiefel runterspielen reicht einfach nicht.

Claus Costa - Note 4,5:
Seufz! Es ist manchmal echt schmerzhaftz diesen simplen Ballverlusten in aussichtsreichen Situationen zuzuschauen. Hatte aber auch einige gute Momente, nur unterm Strich ist er für unsere Ansprüche einfach technich zu schwach.

Andreas Lambertz - Note 2:
Unglaubliche Laufl- und Kampfleistung mal wieder, dazu Schütze des goldenen Tores, das nicht so einfach war, wie die Presse es beschreibt. Zwar auch mit Fehlern, spielt aber wie ein echter Kapitän - da können auch erfahrenere Spieler noch etwas lernen.

Marco Christ - Note 3:
Fängt sich wohl langsam. Überzeugte heute, auch kämpferisch. Dafür waren seine Standards heute nicht so stark. Immer wieder gute Pässe, aber auch ein paar Ballverluste. Generell aber ein Schritt in die richtige Richtung.

Sebastian Heidinger - Note 4,5:
War heute wenig zu sehen, zu sehr lief das Spiel über Lambertz auf rechts. War zwar durchaus lauffreudig, unterm Strich aber kaum an Torszenen beteiligt.

Ranisav Jovanovic - Note 3:
Anfangs wieder mit Problemen. Dann aber mit starker Vorarbeit zu Lambertz' Tor. Trug danach sein Privatduell mit Benjamin Kristen aus, das Ulf Kirstens Lendenfrucht allerdings für sich entscheiden konnte. Herausragend sein Schlenzer. Aber auch mit einer kläglich vergebenen Chance nach Lawarée-Vorarbeit.

Axel Lawarée - Note 4:
Sehr fleißig, auch durchaus ballsicher, aber zu harmlos vor dem Tor heute. Hätte aber das 2:0 frei vor Kirsten erzielen müssen und so für Ruhe sorgen können. Gute Vorarbeit zu Jovanovics Großchance.

Deniz Kadah - Note 3,5:
Kam für den gelb-rot gefährdeten Heidinger. Brachte durchaus Schwung. Versuchte einen Elfmeter zu schinden, wurde aber vom Schiri bestraft. Provozierte mit seinen Dribblings Fouls, was letztendlich in der roten Karte mündete. Ansonsten aber nicht sehr effektiv.

Bekim Kastrati - Note - :
Kam spät, hatte aber noch eine riesen Chance, die er über das Tor lupfte statt auf den besser postierten Lawarée zu passen. Unnötiges Foul kurz vor Schluss, das mit einem brandgefährlichen Freistoß beinahe den Ausgleich verursacht hätte.

Oliver Hampel - Note :
Wichtigster Mann auf dem Platzt. Holte die drei Punkte in der einen Minute, in der er spielte, praktisch im Alleingang. Weltklasse. Nee, natürlich Quatsch.


Fazit: Unterm Strich verdienter Düsseldorfer, die mehr Spielanteile und Chancen besaßen. Dynamo verkaufte sich teuer, besaß aber nicht die nötige Durchschlagskraft, um der Partie eine andere Richtung zu geben.


Nach oben





Ein wichtiges Spiel, keine Frage. Nach den Querelen unter der Woche war es schon spannend zu sehen, was die Fortuna heute treiben würde. Tobi war wie eingangs erwähnt nicht verfügbar, weil er in Finnland weilte, Martin musste Wochenenddienst in Hamburg schieben, so dass die Truppe etwas kleiner war. Dafür begleitete uns Andys Schwester Aline abermals. Dynamo Dresden ist ja durchaus einer der attraktiveren Gegner und durch den Feiertag zuvor hatten sich bereits einige Jungs von der Elbe im Huters getroffen.



Zwei, drei Polizisten vor Ort...

Abends zuvor hatten wir dann auch die Grillsaison bei mir eröffnet und der Samstag versprach blendendes Fußballwetter. Wir alle wissen, dass dies meist zu mauen Kicks führt. Anfangs kam es auch so, doch die zweite Hälfte hatte es dann schon in sich. Nachdem ich dann Aline abgeholt hatte, sammelte ich auch Andy und Stephan ein und ohne weitere Zwischenfälle ging es zum Stadion. Die Fortunen hatten sich unterdessen zu einer Demo getroffen, um noch einmal auf die Ereignisse beim Berlin-Spiel aufmerksam zu machen. Dem Vernehmen nach lief alles friedlich.



Die spannende Frage. Wie haben die den Doener-Wagen rechts durch die kleine Tür bekommen?

Die Sicherheitsvorkehrungen waren diesmal schon ein wenig größer als sonst. Sicherlich auch dem "guten" Ruf der Dresdner (Zitat: "Wir kriegen Euch alle!") geschuldet. An der Leichtathletikhalle gab es eine Extra-Kontrolle, wo wir unsere Tickets vorzeigen mussten. Andy und ich waren in Fortuna-Trikot und mussten trotzdem unsere Tickets zeigen, so dass wir unisono anmerkten, natürlich zum Gästeblock zu wollen. Daraufhin der Ordner: "Na, das kann schon vorkommen, dass die sich verkleiden." Ja, klar. Ist ein teueres Hobby, sich jedes Spiel ein neues Trikot zu besorgen.


Sicherlich einer der besten Supports diese Saison quantitativ. Aber Jungs, ich dachte, Ihr kennt mehr als zwei Lieder -> Stichwort Gehirn-Jogging

Auf Stephans Frage, was den gewesen wäre, wenn er keine Karte hätte, erwiderte man, dann dürfe man nicht weiter. Kein gutes Konzept, schließlich befanden sich die Tageskasse HINTER der Absperrung. Hmm, also irgendjemand hatte da nicht nachgedacht, ich tippe aber mal, dass trotzdem Leute durchgelassen wurden. Durchsucht wurde ich übrigens praktisch gar nicht dann am Einlass. Was ist das für eine Sicherheitspolitik?


Der offizielle Stadionwurst-Test
Folge 81
Heute:
LTU arena, Düsseldorf
Preis: 2,50 €

Heute gab es wieder Wurst. Das Problem: ich hatte null, wirklich absolut null Hunger. Nicht mal Appetit. Vormittags war ich einkaufen gewesen und hatte mir ein reichhaltiges Brötchenfrühstück gegönnt, dessen Wirkung auch noch um kurz nach 13h anhielt. Ich musste mich echt zwingen. Keine gute Voraussetzung für die arme Wurst, aber als Profi musste der Test schließlich stattfinden. Die Wurst war auch eigentlich wie immer an den MSF's, das Brötchen aber klar schlechter weil älter. Zwar alles noch im Rahmen, aber so liegt sie dieses Mal eine halbe Kartoffel darunter. Als wir dann die Behinderten-Slapstick-Rampe auftiegen - wir hatten noch etwas Zeit - musste ich aber kapitulieren. In Stephan fand sich ein dankbarer Abnehmer.
Fazit: Durch schlechte Brötchen verliert man Kartoffeln (Alte Bauernregel)


(3 von 5 Kartoffeln)





Driving Drivel - Folge 19


ALTER

Zum Balkon hatte es leider nicht gereicht, so saßen wir im Standardblock 32, Reihe 26. Hinter uns befand sich eine Gruppe Teenager (sehr aus der Modes das Wort, oder?) mit asiatischem Migrationshintergrund. Interessanterweise wies ihre "Artikulationsweise" mehr Muster des typisch osmanischen, prosodischen Sprechens aus (Remember, ich habe das mal studiert in grauer Vorzeit!), auf gut deutsch. Die Jungs klangen eher türkisch. Rein inhaltlich machte sich das vor allem durch den exessiven Gebrauch eines bestimmten Wortes bemerkbar, das an jeden (ich meine: jeden) Satz hinten angehangen wurde. Ich verrate aber nicht, welches Wort das war. Davon abgesehen waren sie aber überaus höflich, wurden aber des Pfanddiebstahls bezichtigt ("Wess' werde ich bezichtigt?"). Eine böse Unterstellung!



Die ganz mutigen Dynamos wollen sich Mitte der zweiten Hälfte auf die Frauen, Kinder und Väter im Familienväter stürzen. Immerhin sucht man sich Gegner auf Augenhöhe! (Geistig -> 8 Jahre alte Kinder) Echte Kerle! Doch wir sehen ja auch diverse Helmchen.

Fix und fertig war ich nach dem Match. Die spielen mich noch ins Grab. Wahnsinn, diese Spannung im zweiten Durchgang, aber schön, wenn es gut geht. Auf dem Weg zum Auto trafen wir dann Ecki, der heute ausnahmsweise nichts an Olivier Caillas auszusetzen hatte. Es ging nach Hause, wo ich die Reste des Vorabends weggrillte und mich auf "El Clasico" (Real Madrid - FC Barcelona) freute. Die einzige Partie in Spanien, die jede Saison (also Hin- und Rückspiel) anschaue. Und wie wirklich jedes Mal wurde ich nicht enttäuscht. Endstand: 2:6!



Warum haben diese Busse immer diese seltsam stilisierten 90er Jahre Grafiken?

Eine Entscheidung fällt wohl sowieso erst am letzten Spieltag. Nächste Woche Sonntag geht es zum schönen Auswärtsspiel nach Braunschweig. Das wird nett und natürlich wieder mit uns vor Ort, morgen werden die Karten besorgt. Also, auf bald! Euer Christoph Metzelder Lothar Matthäus



Nach oben

03.05.2009





Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Tobi, 07.05.2009 um 09:25 (UTC):
Vielleicht sollte ich wirklich meine Heimsaison für beendet erklären, Alter!

Kommentar von Dominik, 04.05.2009 um 21:04 (UTC):
Heute: Twitter
1. Was kann es?
Leser schneller und kompakter langweilen als jede SMS (statt 160 Zeichen sind nur 140 erlaubt).
2. Was soll es?
Mit neuer Langeweile alte Langweile vertreiben
Kids von Handfeuerwaffen fernhalten
Die Twitter-Erfinder steinreich machen
3. Wer macht mit?
Feuilletonredakteure, deren Zeitungsverlag 60% ihrer Seiten gekürzt hat
von sich selbst gelangweilte Dauerpraktikanten
Hausfrauen mit zu viel Tagesfreizeit und wenig Kunden
4. Wer macht nicht mit?
Häufig entpuppen sich prominente Twitter-Namen gar nicht als die echten Promis (etwa Harald Schmidt, Hotte Köhler, Lilo Pulver, Lenin und Garfield).
5. Soll ich auch mitmachen?
Unter uns: Wenn Sie Zeit haben, diesen Quatsch zu lesen, haben Sie auch genug davon für Twitter.

Kommentar von Andy, 04.05.2009 um 09:19 (UTC):
Ich hingegen wurde von einem sehr kleinen Mann sehr gründlich abgetastet ...

Kommentar von Stephan, 04.05.2009 um 05:34 (UTC):
Nicht ganz korrekt-auf meine Frage hin wurde geantwortet: Dann hätte ich dich durchgelassen. Irgendwie ohne Sinn diese Kontrolle!

Kommentar von Martin, 03.05.2009 um 14:53 (UTC):
Sensationell! Unentschieden in `Haching. Ich behaupte: Braunschweig, Jena, Aalen und Bremen II sind alle machbar!

Kommentar von Martin, 03.05.2009 um 11:38 (UTC):
Fein fein. Ich hab ja keinen Bock mehr am Wochenende zu arbeiten, aber immerhin wird man prompt mit den relevanten Informationen zum Wochenende hier versorgt. Jetzt braucht man nur noch den Mitkartoffel-Twitter-Service, auch wenn ich gar nicht so genau weiss was Twitter ist und es gar nicht habe.



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Insgesamt waren schon 77088 Besucher (189697 Hits) hier!
"
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=